Ziemlich groß bemessen

Helfer mit ungewöhnlichen Dimensionen

Große Werkstücke mit kleinen Messgeräten in Position zu bringen, kann ganz schön fummelig sein. Das Gewicht der Einzelteile und die Hebelkräfte verstellen praktische Helfer wie die klassische, kleine Schmiege oder variable Tischlerwinkel beim Ausrichten schnell. Schenkel, Konstruktionsart und Material sind dafür einfach nicht ausgelegt. Hilfreich bei eher großdimensionierten Arbeiten – der Hersteller gibt als Einsatzmöglichkeit auch zum Beispiel Küchenbau, Fliesenlegen und Zimmereiarbeiten an- ist der Winkelmesser von Angolfast. Schon rein haptisch hat man hier ein wirkliches XXL-Werkzeug in der Hand – das eloxierte Aluminium aus 2 mm starken U-Profilen mit 30 x 30 mm Kantenlänge bietet genug An- und Auflagefläche, um bei großen Maßstäben einfach angesetzt zu werden. Die Schenkel lassen sich absolut klemm- und spielfrei zwischen 20° und 135° bewegen, die eingeätzte Skalierung lässt sich leicht ablesen. Eine Libelle sorgt für das perfekt waagerechte Ausrichten.
Der einzige Wermutstopfen: Der Angolfast-Winkelmesser kann nur bestehende Winkel messen. Eine Feststellfunktion wie bei einer Schmiege fehlt.
Insgesamt ist der Angolfast-Winkelmesser sicherlich ein Werkzeug, das man beim Holzwerken nicht täglich in der Hand hat – das aber in einigen Fällen eine enorme Arbeitserleichterung darstellt. Ob einem das den aufgerufenen Preis von 99 Euro für eine Schenkellänge von 450 mm oder 109 Euro für 700 mm wert ist, hängt wahrscheinlich auch stark von den eigenen, kommenden Projektplänen ab. 

Mehr Infos: www.feinewerkzeuge.de

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen