Über Tisch und (Hobel)bänke – Sjöbergs mobile Werkstation

Wer schon einmal versucht hat, auf die Schnelle einen kleinen Sägeschnitt per Hand auszuführen, ohne das Werkstück einzuspannen, der weiß: Nur mit der eigenen Stärke gegen die Kräfte der Sägebewegung anzukommen, ist ein mühsames Unterfangen und geht auf Kosten des Sägeschnittes.

Besser ist es in jedem Fall, das Werkstück einzuspannen. Ob unterwegs oder in der (räumlich oft sehr eingeschränkten) Kellerwerkstatt: Der schwedische Hobelbank-Hersteller Sjöberg bietet mit Smart Vise allen Holzwerkern für solche Fälle eine kompakte kleine und mobile Werkstation (360 x 360 Millimeter Arbeitsfläche). Sie lässt sich mit einer, besser zwei Zwingen an jeder Tischplatte befestigen. Das Werkstück kann dann wie an der Hobelbank in einer Zange eingespannt oder mit den hölzernen Bankhaken gehalten werden. Der mobile Schraubstock wiegt sieben Kilo und ist aus massivem Birkenholz und Multiplex gearbeitet. Er kostet beim Werkzeugversender Breho rund 100 Euro.

Mehr Infos:
BREHO Breternitz Holzwaren GmbH
Hermann-Petersilge-Straße 3
07422 Bad Blankenburg
T+49(0)36741 5749 0
www.breho-tools.de

Stand: Oktober 2012. Zuerst erschienen in HolzWerken November/Dezember 2012

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

30.07.2013

Das sieht ja mal witzig aus! Die Schweden haben es wirklich verstanden, für die möglichsten oder unmöglichsten Probleme eine Lösung zu finden :-) Kann mich aber dem Autor des Artikels nur anschließen: man kann nur richtig an einem Werkstück arbeiten, wenn es gut und sicher eingespannt ist. Als alter Kombimaschinenbenutzer (meines Zeichens Felder-Fan) weiß ich das bestens aus eigener Erfahrung *lol*

Kommentar verfassen