Starmix-Sauger werden in Details besser

Systainerhalter und Saugkraftregelung sind neu bei den High-End-Geräten der iPulse–Serie.

Saugerspezialist Starmix hat seine iPulse-Sauger überarbeitet und aktualisiert. Die robusten Werkstattsauger haben dabei so manche nützliche Detailverbesserung erhalten, ohne dass auf Altbewährtes verzichtet wurde. Zu den Neuerungen gehören zum Beispiel die Möglichkeit, auf dem Sauger einen Systainer zu befestigen sowie eine Saugkraftregelung bei den M-Klasse-Saugern. Beim Betrieb mit Entsorgungssäcken werden diese nun durch einen leichten Unterdruck an die Innenseiten des 35 Liter fassenden Schmutzbehälters gezogen. Wie es sich für einen Werkstattsauger gehört, kann man an die eingebaute Steckdose Elektrowerkzeuge mit einer Aufnahmeleistung von maximal 2.000 Watt anschließen.

Die iPulse-Sauger können dank mechanischer Filterreinigung ohne Staubbeutel betrieben werden. Das schont den Geldbeutel, ohne die Gesundheit zu gefährden. Denn auch ohne Beutel erfüllen die Sauger die hohen Anforderungen an die Staubklassen L und M. Die Abluft wird bei beiden Modellen durch die gleichen Filter gereinigt. Auch eine Filterkontrollleuchte hat Starmix dem L-Klasse-Modell bereits spendiert. Wer also nicht durch die Berufsgenossenschaften zur Nutzung eines M-Klasse-Gerätes verpflichtet ist, kann ganz beruhigt zur preisgünstigeren Variante greifen. Verzichten muss man dabei lediglich auf einen antistatischen Saugschlauch, der nur bei den teureren Modellen enthalten ist.

Bereits das Einsteigermodell für rund 640 Euro dürfte auch anspruchsvolle Holzwerker zufriedenstellen. Wer noch mehr Zubehör braucht, kann unter verschiedenen Ausstattungsvarianten wählen.

Mehr Infos: www.starmix.de

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen