Spannung und Halt für Ihre Rahmen

Winkelzwingen von Dubuque erleichtern das Verleimen

Das Verleimen von Rahmen mit herkömmlichen Schraubzwingen ist nicht immer ganz einfach. Vor allem dann nicht, wenn die Rahmen sehr groß oder die Ecken auf Gehrung gestoßen sind. Etwas einfacher geht das, wenn man die Winkel- und Rahmenzwingen von Dubuque in der Werkstatt hat.
Mit der Winkelzwinge werden rechtwinklige Rahmen mit Eck- oder T-Verbindung verleimt. Beim Verleimen von sehr großen Rahmen biegen sich die Rahmenteile nicht durch. Das ist ein klarer Vorteil gegenüber langen Schraubzwingen. Die Rahmenzwinge unterscheidet sich von der Winkelzwinge durch die um 90° gedrehte Klemmbacke und den größeren Spannbereich.
Mit falschen Erwartungen sollte man jedoch nicht an die beiden Zwingen herangehen. Sie bauen viel weniger Pressdruck auf als herkömmliche Schraubzwingen.
Das liegt auch daran, dass bei zu starkem Druck das Werkstück durch die Zange rutscht. Dadurch werden aber auch Druckstellen am Werkstück vermieden. Bei gut passenden Verbindungen reicht der Pressdruck der Dubuqe-Winkel-und-Rahmenzwingen aber allemal aus. Wer oft Rahmen verleimen muss, wird sie als Zusatz zu regulären Zwingen schnell zu schätzen wissen. Die Zwingen sind für jeweils rund 27 Euro erhältlich. Das Erweiterungsset kostet rund 18 Euro. Größere Spannbügel für dickere Rahmenhölzer kosten rund acht Euro je Stück.

Fotos: Heiko Rech

Die Rahmen- und Winkelzwingen von Dubuque aus Alu-Druckguss sind präzise gefertigt.

Die Rahmenzwinge kann durch Verwendung des Erweiterungs­satzes auch zum Verleimen von Gehrungen verwendet werden.

Mehr Infos: www.feine-werkzeuge.de

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen