Solide Werkstattraspeln aus Tschechien

Nicht behauen, sondern CNC-gefräst: Raspeln von Narex im Test

Vermutlich haben die meisten eine Erinnerung aus dem Werkunterricht an sie: die Raspel. Sie fehlt wohl in fast keiner Werkstatt, um geschwungene Formen herzustellen. Für schnellen Abtrag sorgen wie bei anderen Werkzeugen auch Schneidezähne, die aber bei Raspeln "Stiche" genannt werden. Je höher die Zahl der Stiche, desto feiner schneidet die Raspel. In der Regel gibt es Raspeln schon für sehr wenig Geld im Baumarkt. Die Arbeit damit ist aber meist kein Vergnügen, da sie oft stumpf und spröde sind. Wer nicht gleich sehr viel Geld für handbehauene Werkzeuge ausgeben möchte, sollte sich die Raspeln des tschechischen Werkzeugherstellers Narex einmal näher ansehen.
In der Handhabung erweisen sich die Raspeln aus dem getesteten Dreier-Set mit einer Länge von 200 Millimetern und 16 Zähnen pro cm² als sehr gute Werkstattausstattung. Die Stiche sind nicht handbehauen, sondern CNC-gefräst; die Narex-Raspeln haben deutlich höhere Qualtität als die üblichen aus dem Baumarkt. Das macht sich in der Schärfe bemerkbar. Die Raspeln von Narex schneiden sauber und liegen gut in der Hand.

Foto: Redaktion HolzWerken

Es gibt die Raspeln sowohl einzeln als auch in verschiedenen Dreier-Sets zu kaufen. Das getestete Set aus flacher, runder und halbrunder Raspel mit Messingzwinge kostet rund 38 Euro. Für rund 34 Euro gibt es noch ein Set mit einer Länge von 150 Millimetern und 20 Zähnen pro cm² (die übliche Einteilung 1-2-3- … sucht man bei Narex vergeblich). Einzeln kosten die Raspeln in je vier verschiedenen Längen (zwischen 150 und 300 Millimetern) und Hieben zwischen 12 und 23 Euro.

Mehr Infos: www.feinewerkzeuge.de

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen