Schnell mal die Ecke wegfräsen

Definierte Rundungen lassen sich leicht fräsen – mit der richtigen Schablone.

Schnelles, definiertes Abrunden von Ecken mit der Oberfräse: Das versprechen die Radiusschablonen von Sauter. Die Schablonen sind sowohl für das Arbeiten am Frästisch geeignet, als auch für Fräsungen mit der handgeführten Maschine. Das Set besteht aus drei transparenten Schablonen und vier Stahlbolzen. Die Bolzen werden an die Schablonenecke mit dem gewünschten Radius eingesteckt. Anschließend legt man die Schablone auf die Ecke des Werkstückes.

Arbeitet man auf dem Frästisch, so muss man die Schablone nicht befestigen. Sie wird einfach festgehalten, während man die Ecke mittels eines Bündigfräsers mit obenliegendem Anlaufkugellager abrundet. (Der Durchmesser des Fräsers sollte unter 19 Millimetern liegen.) Das funktioniert sehr gut, man sollte jedoch auf eine Fräserabdeckung Wert legen.

Foto: Heiko Rech

Geliefert werden drei Schablonen mit zwölf Radien von 3 bis 25,4 Millimetern sowie vier Stahlbolzen. Kleine Werkstücke können am Frästisch abgerundet werden. Bei Werkstücken, die dünner als 20 Millimeter sind, werden die Bolzen dabei nach oben gedrückt. Das stört aber nicht weiter.

Werden die Werkstücke zu groß für den Frästisch, kann man die Schablonen auch einfach auf das Werkstück spannen. Die Kontur wird dann mit einer handgeführten Oberfräse und einem Bündigfräser abgefahren.
Die Idee und das einfache Grundprinzip hinter diesen Radiusschablonen ist sehr ­interessant und funktioniert auch gut. Vor allem geht es schnell und einfach. Leider haben die Bolzen in den Schablonen etwas zu viel Spiel. Dadurch werden die Schab­lonen immer einige Zehntelmillimeter zu weit nach innen positioniert. Es entsteht ein kleiner Absatz zwischen gerader Kante und Abrundung. Dieser Absatz ist nicht groß und kann leicht verschliffen werden. Ärgerlich ist es dennoch.

Foto: Heiko Rech

Ob am Frästisch oder handgeführt: Es entsteht immer ein kleiner Absatz am Übergang von der geraden Kante zur Abrundung.

Foto: Heiko Rech

Das "Frässchab­lonen-Set für Außenradius" kostet 40 Euro.

Mehr Infos: www.sautershop.de

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

28.12.2016

Ich finde allein auf Grund der og. Beschreibung dieses Set nicht gut. Zum einen wäre da das Spiel der Stahlstifte. eine Shablone sollte doch fest sitzen und nicht verruschen. Zum zweiten habe ich es lieber, wenn ich nach er Rundung auch die möglichkeit habe, an der gerade Kante die Fräse weiterzuführen. Ob das verwendete Material generell für Schablonen überhaubt auf dauer taugt, lass ich jetzt mal aussen vor. Gruß Peter

Kommentar verfassen