Schaumstoff macht ordentlich Druck

Schaum statt Holz oder Kunststoff: Wir haben die Featherpro-Andruckfedern getestet.

Die Federn von Andruckprodukten bestehen bei den meisten Herstellern aus hartem Kunststoff. Bei den Featherpro-Federn des US-amerikanischen Herstellers Bow Products bestehen die eigentlichen Druckfedern hingegen aus einem harten Schaumstoff. So werden selbst empfindliche Werkstücke nicht durch die schräg gestellten Federn beschädigt und sie bieten gleichzeitig zuverlässigen Rückschlagschutz. Das Werkstück kann nur in eine Richtung bewegt werden. Das ist vor allem am Frästisch sehr praktisch. Bearbeitet man längere Werkstücke, kann man ganz beruhigt umgreifen: Das Werkstück bleibt dabei an Ort und Stelle.
Der Schaumstoff ist austauschbar und in zwei verschiedenen Härtegraden zu bekommen. Neben der einfachen Variante gibt es auch eine Version mit zwei übereinander sitzenden Federn für dicke und hohe Werkstücke. Die rund 20 cm breite Andruckfeder hat einen großen Verstellweg. Das macht sie auch für Frästische und Tischfräsen interessant.
Etwas schwierig ist die Befestigung der Andruckfedern. Im Lieferumfang sind Spannelemente für eine Tischnut mit einer Breite von 19 mm (Dreiviertelzoll) und einer Tiefe von mindestens 10 mm enthalten. Das dürfte nur bei wenigen europäischen Maschinen funktionieren. Leichter ist hingegen die Befestigung in T-Nut-Schienen. Man kann die Featherpro darin mit Schrauben von 6,35 mm (Viertelzoll) bis 8 mm befestigen (nicht im Lieferumfang enthalten).

Bow Products "Featherpro"

Foto: Heiko Rech

Die einfache Variante der Featherpro-Feder ist für 30 Euro zu haben, die doppelte kostet 60 Euro. Ein Ersatzkamm, egal ob weich oder hart, liegt bei 15 Euro.

Mehr Infos: www.gerschwitz.net

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen