Schärfkopf macht Zacken-Blätter wieder scharf

Wenn aus dem Schreiner ein Werkzeugmacher wird: Die Mitarbeiter der Schweizer Schreinerei Wenziker waren unzufrieden damit, dass sie E-Cut-Schleifblätter für ­oszillierende Multitools (HolzWerken September/Oktober 2011) nicht nachschärfen konnten:

Daher entwickelten sie einen eigenen Schärfkopf, der die gezackte Struktur des Blatts wieder mit Biss versieht.
Für Viel-Nutzer hat sich der Schärfkopf als sehr nützlich erwiesen. Mit ihm lassen sich laut den Machern bis zu 200 E-Cut-Sägeblätter schärfen. Er wird über die Bohrmaschine betrieben und im Set mit einem Bohrmaschinenhalter für allerdings stolze 229,- Euro angeboten. In Deutschland kann der Schärfkopf über die Hermann Asal GmbH (www.asal-baubeschlag.de) bezogen werden. Wir haben das System getestet: Es funktioniert schnell und tadellos!

Mehr Infos: www.schärfkopf.ch

Stand Januar 2012. Zuerst erschienen in HolzWerken 32 (Januar / Februar 2012)

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen