Piher-Zwingen: Viel Druck und viele gute Ideen

Sie bringen viel mehr Kraft als normale Modelle – ist das sinnvoll in der Werkstatt?

Aufgefallen waren uns die innovativen Maxipress-Zwingen vom spanischen Hersteller Piher bereits bei der Kölner Messe im März (siehe HolzWerken 58, Seite 58). HolzWerken hat jetzt vier der zweitkleinsten Maxipress (300 Millimeter Schienenlänge, Einzelpreis etwa 30 Euro, erhältlich bei vielen Fachhändlern) in der Werkstatt. Es gibt insgesamt zehn Varianten mit bis 150 Zentimeter Länge. Alle Zwingen haben zwölf Zentimeter als Ausladung der Arme.
Besonders gut gefällt uns nach den ersten Einsätzen der schweren Zwingen die eigentliche Spanneinheit: Die Spindel liegt vor Staub und Schmutz geschützt in einem Gehäuse (per Kugelöler für die Schmierung zugänglich).

Fotos: Redaktion HolzWerken

Zwingen "Maxipress" von Piher

Der Vortrieb besteht, genauer gesagt, aus zwei Spindeln, die als Differenzgewinde ineinanderwirken (siehe Schnittbild) und dadurch beim Verspannen sehr hohe Kräfte ermöglichen. Bis zu 9.000 Newton lassen sich so erreichen (wir haben es in Köln bei einem Kurztest selbst ausprobiert).

Fotos: Redaktion HolzWerken

Schnittbild Zwingen Maxipress

Ganz wesentlich trägt dazu obendrein der in zwei Richtungen um 90° abknickbare Griff aus glasfaserverstärktem Kunststoff bei, der durch seine Hebelwirkung das Anziehen massiv erleichtert. Bei einer klassischen Schraubzwinge ist je nach Anwender schon oft bei 4.000 Newton "Handanzug" Schluss, obwohl die Zwinge an sich mehr verträgt.

Bei großen Verleimungen kann eine "Piher Maxipress"-Zwinge daher (stabile und großflächige Zulagen vorausgesetzt) zwei normale Zwingen ersetzen und einzeln extreme Spannaufgaben übernehmen. Ihre brachiale Kraft überträgt jede Piher-Zwinge linientreu durch einen nicht schwenk- und drehbaren Druckbolzen; ein "Wegkriechen" frisch verleimter Bauteile ist daher weniger wahrscheinlich. Rundstäbe und Rohre lassen sich sehr gut spannen, weil der feste Arm mit einem Kreuzschlitz versehen ist.
Unser Fazit: Angesichts des moderaten Preises und besonderer Leistungsmerkmale ist die schwere Zwinge eine prima Ergänzung zum klassischen Zwingenpark.

Mehr Infos: www.piher.com

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen