Neigen Sie zum Klammern?

Dann könnte Ihnen vielleicht der Stanley Fatmax TR75 gute Dienste leisten. Wir haben ihn getestet.

Der Tacker und Nagler von Stanley hat zwei verschiedene Kraftstufen, die man per Schalter einstellen kann. Der zweite Schalter vorne am Gerät regelt, welche Klammerart verwendet wird. Das Magazin nimmt ohne Schwierigkeiten Klammern, Nägel oder Stifte auf. Ein kleines Startersortiment ist im Lieferumfang enthalten, sodass es gleich losgehen kann: Mit wenig Kraftaufwand lässt sich der TR75 bedienen. Der Hersteller verspricht, dass er auch für leichte Holzarbeiten geeignet sei. Wir haben den TR75 daher für die Holzwerkstatt getestet.

Das Ergebnis: Nur die Klammerfunktion ist richtig werkstatttauglich. Die Nägel und Stifte des Tackers sind nämlich nur etwa 15 Millimeter lang. Für eine dauerhafte Verbindung zwischen zwei Holzteilen ist das sehr kurz. Außerdem schafft es auch die stärkere der beiden Einstellungen nicht, die Nägel vollständig zu versenken. Doch für Stuhlpolster eignen sich die mitgelieferten Klammern gut. Der Tacker meisterte sogar anderthalb Millimeter starkes Leder, das er auf (weichem) Yellow Poplar fixierte.

Foto Redaktion HolzWerken

Die Stärke des TR75 liegt klar bei der Tackerfunktion. In der Werkstatt eignet er sich vor allem zum Beziehen von Möbelpolstern.

Etwas beunruhigend: Das Gerät löst auch aus, wenn man es nicht auf das Werkstück richtet. Das ist aber bei Tackern dieser Bauart meist so und auch nicht sehr gefährlich. Der TR75 kostet rund 25 Euro (Straßenpreis).

Mehr Informationen: www.stanleyworks.de

Die Baumportraits

55 Werkstatthölzer - von Apfelbaum bis Zirbelkiefer
Die Zeitschrift HolzWerken hat 55 Bäume und ihre Hölzer vorgestellt. Diese Porträts gibt's zum Nachschlagen von A bis Z kompakt in HolzWerken - Die Baumporträts
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen