Festool schickt Pinsel in die Wüste

Ein stromloses Werkzeug von Festool? Das ist neu, doch der schwäbische Maschinenbauer geht genau diesen Weg mit seinem Ölspende-System "Surfix".

 Das ist im Prinzip nichts anderes als eine elastische 0,3l-Ölflasche im Kopfstand. Sie gibt ihren Inhalt über eine Grundplatte über einen untergekletteten Schwamm ab. Je nach Fingerdruck spendet das Ventil in der Grundplatte mehr oder weniger des Öls, das dann mit dem Schwamm verrieben wird. Überschüsse werden sehr schnell wieder aufgenommen und stellen so kein Problem dar.
HolzWerken hat dieses System in der Werkstatt intensiv getestet. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit verlief das Ölen großer Flächen ebenso wie von Profilen mit engen Radien zügig und problemlos. Das Angenehme an diesem System ist seine Sauberkeit: Pinsel auswaschen war gestern. Laut Festool ist der Ölverbrauch bei gleichem Auftrag sogar sparsamer. Geliefert wird Surfix als System in einem festool-typischen Systainer, mit einem Grundset an Schwämmen und passenden Schleifmitteln. Hier ist je eine Flasche der drei erhält­lichen Öle (für innen – schwach und stark beansprucht – sowie für außen) inbegriffen. Kostenpunkt: 142 Euro. Für 33 Euro gibt es einen einzelnen Ölspender mit dem Öl der Wahl. 600 ml Nachfüll-Öl kosten 30 Euro.
Mehr Infos: www.festool.de

Stand: Januar 2012. Zuerst erschienen in HolzWerken 32 (Januar/Februar 2012)

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen