Pyrografie-Buch erschienen

Lesen Sie die Geschichte hinter dem neu erschienenen HolzWerken-Buch über moderne Brandmalerei.

Es gibt Momente bei der Buchplanung, die lassen uns manchmal den Atem stocken. Die Erkenntnis, dass es einige wichtige Werkzeuge, die der amerikanische Autor verwendet, so in Europa nicht zu kaufen gibt, gehört ganz klar dazu. Wir von HolzWerken wollen, dass unsere Leser nicht nur Vergnügen beim Lesen haben, sondern schließlich auch das, was in unserem Büchern steht, gleich in die Praxis umsetzen können. Veröffentlichen wir also Übersetzungen von englischsprachigen Büchern, so versuchen wir, es "europatauglich" zu machen, indem wir sehen, ob es auch europäische Bezugsquellen für die verwendeten Materialien und Werkzeuge gibt.

So ist es auch bei dem Buch "Pyrografie" von Simon Easton gewesen. Der Amerikaner hat inzwischen mehrere Bücher zum Thema Brandmalerei herausgegeben, in denen er sowohl moderne Motive und Techniken als auch moderne Werkzeuge für seine kreative Art der Oberflächengestaltung verwendet. Für uns war das ein Anlass, den Einstieg ins Thema für den deutschen Markt aufzubereiten. Wir entschlossen uns, aus zwei Büchern eines zu machen und die besten und vielseitigsten Projekte und Techniken so zu vereinen. Die Übersetzung war in Auftrag gegeben, das Design besprochen und die Seitenzahl festgelegt.

Nun galt es noch herauszufinden, ob die Werkzeuge, die Easton bei seinen mit steigender Seitenzahl anspruchsvoller werdenden Projekten verwendet, auch in Europa zu bekommen sind. Die erste Recherche ergab, dass es einige dieser Wechselspitzen (Brennschleifen) nur in Amerika zu kaufen gab.

Das Angebot an Brennschleifen in Deutschland ist recht klein und beschränkt sich auf wenige Firmen. Den Brennpeter gibt es in verschiedenen Ausführungen mit Trafo oder nur als Kolben, und dazu ein kleines, festgelegtes Kontingent an Brennschleifen. Die Firmen Wetekom und StarTec haben im Prinzip die gleichen Aufsätze zu bieten.

Zugegeben, die Brandmalerei im deutschsprachigen Raum beschränkte sich lange Jahre nur auf das Gestalten von mehr oder minder schönen Frühstücksbrett-Motiven. Doch das, was Simon Easton mit seiner Brennstation und ein paar sehr guten Brennschleifen vollbringt, ist mit diesen Standard-Spitzen deutlich schwieriger und nur mit viel Improvisation zu schaffen. Können wir das Buch überhaupt auf den Markt bringen, wenn doch die meisten Werkzeuge, die dort genannt werden, noch durch den amerikanischen Zoll müssen? Betreibt ein Leser diesen Aufwand? Diese Fragen beschäftigten uns, und wir hegten ernsthafte Zweifel an der Machbarkeit. Welche Alternativen gab es? Alle Bilder im Buch, die die nicht erhältlichen Spitzen zeigten, neu fotografieren, indem eine zurechtgefeilte europäische Spitze zu sehen ist? Das wäre sehr aufwendig und teuer geworden.

Im Zuge einer weiteren (noch nicht ganz verzweifelten) Recherche stießen wir darauf, dass die Firma Magma eine Brennstation der amerikanischen Firma "Burnmaster" im Programm hat, die eine etwas größere Auswahl an Brennspitzen bietet. Auch die Firma Dictum hat dieses Profigerät inzwischen im Programm. Dennoch waren nicht alle vom Autor gepriesenen Aufsätze dabei und die Geräte sind zum Einstieg doch relativ teuer. Die Information ließ uns aber schon einmal aufatmen und die Buchproduktion ging ihren Gang.

Erleichterung durchströmte die Räume des Verlages jedoch endgültig, als sich dann in einem kleinen Forumsbeitrag eine Quelle für alle Arten von Brandmalerei-Zubehör auftat. Die niederländische Firma Baptist hat wirklich alles, was der moderne Brandmaler sich wünscht. Und was uns dann noch begeisterte: Innerhalb weniger Tage werden Bestellungen abgewickelt, die Homepage ist in großen Teilen auch auf Deutsch verfügbar und wenn man dort anruft, um noch eine Frage zum Produkt zu stellen, wird man sehr freundlich und ebenfalls in deutscher Sprache beraten.

So sind wir am Ende glücklich, Ihnen das lange angekündigte Buch "Pyrografie" von Simon Easton in deutscher Übersetzung zu präsentieren. Wir hoffen, dass Sie viel Freude bei der (Wieder-)Entdeckung einer tollen Oberflächentechnik haben. Sie ist eine wunderbare Ergänzung für Holzprojekte jeglicher Art, ob Möbel, Truhen, Spiele, Stifte, Bilderrahmen oder Schalen. Einen ersten Blick können Sie bereits in unserem Shop ins Buch werfen.

Redaktion HolzWerken

Redakteurin HolzWerken

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen