Created with Sketch.

20. Mai 2022 // Dominik Ricker

Improvisierter Kombiwinkel - Präzision mit einfachsten Mitteln

Dominik Ricker

Kombiwinkel sind beliebt und das auch zu recht. Doch was soll man bloß machen, wenn man auf der Baustelle mal keinen Kombiwinkel dabei hat oder das eingestellte Maß nicht ändern möchte? Mit etwas Fingerspitzengefühl lässt sich das Problem schnell lösen.

Auch wenn Kombiwinkel und Streichmaß mittlerweile für recht wenig Geld erhältlich sind, erfreuen sich Improvisationen wie das selbstgebaute Streichmaß von Hauke Schmidt (Holzwerken Ausgabe 100) großer Beliebtheit.
Auch wenn der Kombiwinkel wohl in vielen Werkstätten zur Grundausstattung zählt,
sind mir die hier gezeigten Alternativen vor allem auf der Baustelle sehr dienlich. Hier ist 1/10mm genaues Arbeiten auch nicht zwingend erforderlich und meist liegt der gute Starrett auch eher wohlbehütet in der Werkstatt.
Die einfachste Variante ist die Arretierung mit den Fingern, die nicht nur schnell geht, sondern auch immer wieder für erstaunte Gesichter sorgt, wie man “Freihand” so perfekt gerade Linien zeichnen kann:

Der Daumen drückt den Stift auf den Zeigefinger, Zeigefinger und ggf. Mittelfinger dienen als Seitenanschlag. Mit etwas Übung funktioniert diese Technik hervorragend.
Bei dieser Variante wird statt dem Stift der Gliedermaßstab angedrückt. So lässt sich noch etwas präziser der Abstand einstellen.
Die präziseste Variante: Der Gliedermaßstab wird wie gezeigt gelegt und kann nun Millimetergenau ausgerichtet werden, die restlichen Glieder dienen als Anschlag. Entweder drückt man nun wieder mit dem Daumen oder sorgt mit einer kleinen Zwinge für Wiederholgenauigkeit.
Vor allem die erste Variante ist eine Fähigkeit, die einem in der Ausbildung schnell beigebracht wird und sich in den folgenden Berufsjahren immer wieder als nützlich erweist. Es ist immer wieder erstaunlich, wie ausreichend präzise und schnell man so bestehende Maße abnehmen und übertragen kann.

HolzWerken Ausgabe 101

Einzelheft Zeitschrift

HolzWerken 101 Juli/August 2022

Sommerliche Projektauswahl: Nutzen Sie den Holzschwund beim Trocknen von Grünholz und fertigen Sie eine Dose aus frischem Holz ganz ohne Leim. Wer lieber drechselt, der findet hier einen praktischen Ständer für Tassen, Brezeln, Schmuck oder ähnliches - gut geeignet auch als Einsteigerprojekt! Mal was ganz anderes bieten die Hocker mit gewebter Sitzfläche: Dominik Ricker zeigt, wie aus einfachen Stollenkonstruktionen echte (und bequeme) Unikate werden. Außerdem im Heft: - Verbindungen Teil 2: Chinesischer Gehrungszapfen - Forstnerbohrer: Aufbau, Einsatz und Besonderheiten - Spezial: Gründung eines Makerspace - Selbst gebaut: Schiebehilfe mit Abrutschsicherung - Krenov-Schrank Teil 2: Besondere Details und Hingucker - Profilhobel im Einsatz: Handgehobelter Bilderrahmen - Sicherheit bei der Oberfräse: Fräs-Fernbedienung per Stecker

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok