Created with Sketch.

12. Jan 2016 // Heiko-Rech

Zwingen mal anders

Die meisten Tischler dürften sie gut kennen, die "Klemmsia Zwinge". Sie ist preisgünstig, leicht und reicht für viele Spannaufgaben aus. Es gibt diese Zwinge nun schon seit fast hundert Jahren. Leider führt sie inzwischen auch ein Schattendasein. Sie mutet vielleicht ein wenig altmodisch an im Vergleich zu heutigen Einhand- oder Klemmzwingen aus Kunststoff. Schaut man aber mal genauer hin, zeigen sich so manche Vorteile.

Es müssen nicht immer Hightech Werkstoffe sein. Manchmal ist unser Lieblings Werkstoff Holz auch eine gute Wahl für Zwingen.

Es müssen nicht immer Hightech Werkstoffe sein. Manchmal ist unser Lieblings Werkstoff Holz auch eine gute Wahl für Zwingen.

Viel Holz und wenig Metall. Auflagen aus Kork machen Zulagen überflüssig.

Viel Holz und wenig Metall. Auflagen aus Kork machen Zulagen überflüssig.

Natürlich kann man mit Klemmsia Zwingen verleimen. Nicht immer benötigt man einen enorm hohen Druck auf die Leimfläche. Zulagen kann man sich sparen, da die Spannflächen der Zwingen mit Kork belegt sind. Die angenehm leichten Zwingen lassen sich sehr gut ansetzen. Klemmsia Zwingen sind darüber hinaus auch sehr preisgünstig. Mit den einzeln erhältlichen Spannarmen kann man die Zwingen auch als Kantenzwinge nutzen.

Für viele einfache Verleimungen reicht der Anpressdruck vollkommen aus.

Für viele einfache Verleimungen reicht der Anpressdruck vollkommen aus.

Auch als Kantenzwinge kann die Klemmsia benutzt werden.

Auch als Kantenzwinge kann die Klemmsia benutzt werden.

Dass die Spannarme einzeln erhältlich sind, kann man sich beim Bau von Vorrichtungen gut zunutze machen. Man kann sie statt teurer Kniehebelspanner einsetzen. Besonders sympathisch ist mir persönlich dabei die Tatsache, dass sie aus Holz sind. Kommt ein Fräser oder Sägeblatt einmal mit einem solchen Spanner in Kontakt, wird es nichtgleich schwer beschädigt. Außerdem kann man die Köpfe ganz einfach nach eigenen Vorstellungen bearbeiten, sollte das einmal notwendig sein.

Ich möchte Ihnen einige Anregungen geben wie man die Zwingen und Spannarme einsetzen kann.

Ich habe T-Nut Schienen in meinen Werkbänken. Einige der Klemmsia Zwingen habe ich mit einem Loch im Unterteil versehen. Dort kann ich eine Schraube mit Sterngriff hindurch stecken. Die Zwinge kann dann mit der T-Nut Schiene verbunden werden und bildet ein verschiebbares Spannelement auf der Werkbank.

Eine Bohrung im Spannarm schadet der Zwinge nicht.

Eine Bohrung im Spannarm schadet der Zwinge nicht.

Verschiebbare Befestigung in T-Nut-Schienen an der Werkbank.

Verschiebbare Befestigung in T-Nut-Schienen an der Werkbank.

Das Werkstück hält sogar so fest, dass es mit dem Handhobel bearbeitet werden kann.

Das Werkstück hält sogar so fest, dass es mit dem Handhobel bearbeitet werden kann.

Für Vorrichtungen und Schablonen nehme ich seit einiger Zeit keine teuren Kniehebelspanner mehr. Mit Schrauben befestigt erfüllt ein einzelner Spannarm meist den gleichen Zweck. 

Zwei Spannarme halten das Werkstück in dieser Zuführlade für den Frästisch bombenfest.

Zwei Spannarme halten das Werkstück in dieser Zuführlade für den Frästisch bombenfest.

Die eckige und einfache Form der Zwingenköpfe und Enden erlaubt noch weitere Anwendungsmöglichkeiten.  So lassen sich die Zwingen auch in die Vorder- oder Hinterzange der Hobelbank einspannen. Sie halten dann Werkstücke flach auf der Bank, oder auch aufrecht stehend. Manchmal ist das sehr nützlich.

Eine Klemmsia in die Vorderzange und schon kann man Werkstücke flach auf die Werkbank spannen.

Eine Klemmsia in die Vorderzange und schon kann man Werkstücke flach auf die Werkbank spannen.

Umgedreht kann man beispielsweise eine Platte aufrecht halten.

Umgedreht kann man beispielsweise eine Platte aufrecht halten.

Das waren jetzt nur einige Anwendungen für die Klemmsia Zwingen. Vielleicht konnte ich Ihnen ja einige Anregungen dafür geben, was man so alles damit anstellen kann. Wenn Sie die Klemmsias schon kannten und sie auch gerne mal zweckentfremden, schreiben Sie mir und den anderen Lesern doch einfach welche Anwendungen Ihnen so eingefallen sind.

Werkstattkurs - Vitrine

Videos

Werkstatt-Kurs Möbelbau: Vitrine

Dieser erste Band der neuen Reihe Werkstatt-Kurs zeigt, wie Sie ein Korpusmöbel in den verschiedensten Varianten herstellen. Türen, Schubkästen, Kranz, Deckel, Füße - Guido Henn zeigt die riesige Bandbreite an Wahlmöglichkeiten. Beim Bau seiner feinen Vitrine wählt er schließlich eine Variante aus und zeigt die Herstellung in allen Details. Per Video hat Guido Henn den Bau dieser Vitrine für Sie dokumentiert. Rund zwei Stunden Film auf DVD zeigen alle Bauabschnitte und die Maschinen in Aktion. Zusätzlich zum Video enthält das Paket „Werkstatt-Kurs Möbelbau“ auch die sechsteilige Serie aus HolzWerken in Buchform und einen riesigen Bauplan (nahezu DIN A2-Größe) mit allen Zeichnungen auf einen Blick.

Aus dem Inhalt:

  • Teil 1: Korpusbau
  • Teil 2: Korpusbau (Fortsetzung)
  • Teil 3: Türenbau
  • Teil 4: Türenbau (Fortsetzung)
  • Teil 5: Schubkastenbau
  • Teil 6: Fuß, Sockel, Deckel, Kranz und Oberfläche 

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

7 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login

Unbekannter Nutzer

21. Mai 2016

Hallo! Diese Zwingen lassen sich auch recht einfach selbst herstellen. Paul Sellers hat dazu auf Youtube ein schönes Video: https://m.youtube.com/playlist?list=PLqyeNiM0BJuW6Bmskg2BZGkpicnyKfTWZ Leider nur auf englisch, aber sehr informativ wie ich finde. Jan-Dirk

Unbekannter Nutzer

19. Jan 2016

Hallo, ich heiße Claudius Przemus und nichr Thorsten Klüber.

Unbekannter Nutzer

19. Jan 2016

Hallo, ich heiße Claudius Przemus und nichr Thorsten Klüber.

Unbekannter Nutzer

19. Jan 2016

Hallo Heiko, noch alles Gute fürs neue Jahr. Danke für Deine praktischenTipps.Für Zwingen kann man schon manchmal sehr viel Geld ausgeben, die man dann nicht so oft braucht.Ich habe mir an eine Stange zwei Spannelemente montiert, so kann ich einen größeren Druck aufbauen.Funktioniert gut. Grüße, Claudius

Unbekannter Nutzer

19. Jan 2016

Hallo, verfolge die Kommentare hier immer mit großer Aufmerksamkeit. Ich sehe hier auch ein großes Potenzial für mich.Habe das Kombiteil bei 123 meins für 3,65€ das Stück gefunden. Vielen Dank für die guten Tipps. Gruß Thorsten

Unbekannter Nutzer

16. Jan 2016

Super Ideen. Vielen Dank, Heiko.

Unbekannter Nutzer

12. Jan 2016

Hallo Heiko, ich habe vor ein paar Monaten im Baumarkt ähnliche Holzzwingen von Bessey mitgenommen, bisher aber nur als leichte Einhandzwingen genutzt. Danke für deinen Artikel, eröffnet er mir doch ganz neue Einsatzzwecke. Achja, für die Bessey Holzklemmen scheint es (nach kurzer Internetrecherche auf der Bessey Homepage) die Spannarme nicht einzeln zu geben. Weißt du zufällig, ob die Klemmsia und Bessey Holzklemmen kompatibel sind? Viele Grüße, André

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok