Created with Sketch.

17. Jul 2018 // Veronika-Zenz

Stauraum Regale

Wir haben einen großen Kellerraum. An den Wänden hat mein Schwiegervater vor einigen Jahrzehnten bereits einfache Regale selbst gebaut. In der Mitte des Raumes sollen jetzt insgesamt fünf Laufmeter Regalfläche hinzukommen.

Die Wandregale hat mein Schwiegervater vor Jahrzehnten gebaut, mit einfachstem Material und Werkzeug.

Bauprinzipip

Vom Prinzip her werden die zusätzlichen Regale ähnlich aufgebaut sein, wie die alten: Jeweils zwei Steher werden mit Trägern leiterähnlich verbunden. Diese Leitern bilden die vertikalen Seitenteile. Auf den Trägern (den Leitersprossen) werden die Regalfächer aufgelegt und verschraubt. Erst durch das Anschrauben der Regalfächer hält das ganze Regal zusammen.

Varianten

Einfache Bauweise mit aufgeschraubten Trägern und durchgehenden Fächern.

In der einfachsten Version, werden die Träger seitlich auf die Steher genagelt oder geschraubt: bei den äußeren Seitenteilen nur auf der Innenseite, bei den mittleren Vertikalen auf beiden Seiten. Diese Bauvariante kommt mit minimalem Werkzeug aus – Hammer bzw Akkuschrauber und Werkzeug zum Anzeichnen. Die Fächer sind im simpelsten Fall nur so breit, dass sie zwischen die Steher geschoben werden können. Sie reichen dann nur von Innenkante zu Innenkante der Steher. Man verliert also etwas an Regaltiefe, dafür müssen die Fächer nicht bearbeitet werden.

Die etwas aufwändigere Version desselben Prinzips.

Bei den neuen Regalen werde ich eine etwas aufwändigere Variante wählen. Die Träger werde ich mit Dübeln zwischen die Steher einleimen, anstatt sie außen anzuschrauben. Da ich ohnehin eine Dominomaschine habe, nutze ich sie bei solchen Gelegenheiten auch. Sie ist für solche Zwecke aber bei weitem nicht notwendig. Um die volle Breite des Regals auszunutzen werde ich die Regalfächer an den Ecken ausklinken und so Platz für die Steher schaffen. Die Fächer reichen also bis zur Außenkante der Steher.

Kippschutz

An der Wand stehende Regale können zum Schutz vor Kippen an die Wand geschraubt werden. Diese Möglichkeit hat man bei frei stehenden Regalen natürlich nicht. Hier würde ich normalerweise die Steher bis kurz unter die Decke führen, und sie mithilfe von oben eingeschraubten Stellfüßen gegen die Decke spannen. Da in unserem Fall aber zwei Regal zu je 60cm Rücken an Rücken zueinander stehen und zusätzlich noch ein Querregal dran steht, die Grundfläche im Vergleich zur Höhe also ohnehin sehr groß ist, sollte es genügen die Regale lediglich untereinander zu verschrauben.

Skizze der zusätzlichen neuen Regale

Material und Kosten

Als Material für Steher und Träger kommen 5x5cm Staffeln aus Fichtenholz zum Einsatz. Für die Regalfächer werde ich 22mm OSB Platten verwenden. Die OSB Platten haben bei gleicher Dicke eine höhere Biegefestigkeit als normale Spanplatten. Im Gegensatz zu letzterer, spielt die Ausrichtung der Platte für die Biegefestigkeit aber eine Rolle. Der Name OSB – Oriented Strand Board" also "Platte mit ausgerichteten Spänen" deutet schon darauf hin – die Fasern sind in eine Richtung orientiert und in diese Richtung ist die Platte auch belastbarer. Das muss man also bei der Zuschnittoptimierung im Auge behalten. Die Materialkosten belaufen sich hierzulande bei fünf Regalmeter und einer Höhe von 2 Metern und einer Tiefe von 60cm auf etwa 250€.  

HolzWerken 90

Einzelheft Zeitschrift

HolzWerken 90 Winter 2020

Die neue Spezial-Ausgabe dreht sich ums Holz, wie es gewachsen ist! Quellen, Schwinden, Arbeiten: Holen Sie sich solides Expertenwissen zum fachgerechten Umgang mit Massivholz. Zahlreiche Projekte aus dem vollen Holz runden die Winter-Ausgabe von HolzWerken ab. Aus dem Inhalt: - Kommode mit zehn Schubkästen - Hobelpferd: Schnitzbank aus Grünholz - Drechseln: Schale mit Deckel aus einem Stück - Bauprojekt: Garderobenspiegel - Holz zähmen mit Nutklötzen - Pfeifenbau wie in Mittelerde - Einer der letzten Holzschuhmacher im Porträt

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

2 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login

Unbekannter Nutzer

03. Aug 2017

Die Idee mit den Obstkartons gefällt mir ausnehmend gut! Nicht nur günstig sondern auch Ressourcen schonend. Für alle hier der Link zum Regal von Wolfgang Kasper: http://www.holzwerken.net/Lesergalerie/Tischlern/Fuer-Jaeger-und-Sammler Liebe Grüße, Veronika

wolfkasper

03. Aug 2017

Hallo Frau Zenz, hatte vor Jahren schonx unter "Für Jäger und Sammler" ein Regalsystem aus senkrecht und waagerecht verbundenen "Leitern" aus Dachlatten eingestellt. Ohne Böden, weil einfach Obstkartons aus dem Einkaufsmarkt verwendet werden. Gleichzeitig können Rohre, Latten, Stangen usw. seitlich eingeschoben werden, wenn es der Platz erlaubt. Deckenhoch eingebaut wackelt nichts. Wo man keinen Schönheitswettbewerb gewinnen muss, tut es die Lösung Ihres Schwiegervaters vollkommen. Grüße in die Leserrunde Wolfgang Kasper

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok