Created with Sketch.

17. Okt 2014 // News

Staubfrei arbeiten: Nass- und Trockensauger DWV902 von DeWalt

Gemeinhin spaltet die Art der Rasur eines Herrengesichtes die Männer- und ab und zu auch die Damenwelt in zwei Lager: nass oder trocken? Bei diesem Industriestaubsauger stellt sich die Frage nach nass oder trocken nicht. Das Modell DWV902 von DeWalt kann beides auf einmal: Nasse und trockene Materialien gleichermaßen aufnehmen – bis zu 35 Liter.

DWV902L - Foto: DeWalt

Dafür sorgt der 1.400 Watt-Motor mit einem Luftdurchsatz von 4.080 Litern pro Minute. Jede Viertelminute wird einer der beiden Filter automatisch ausgeblasen, sodass das Gerät auch längere Einsätze ohne manuelle Reinigung meistern kann. Der Sauger wiegt 15 Kilogramm, ist aber durch Rollen mobil. Er schaltet sich automatisch ein, sobald die im Staubsauger eingestöpselte Elektromaschine eingeschaltet wird.
Bei diesem Staubsauger steht diese Frage im Raum: Welches der beiden angebotenen Modelle eignet sich für den Holzwerker in der kleinen Werkstatt? Beide Modelle, das der Staubklasse L (DWV902L) und das der Klasse M (DWV902M), sorgen für eine unterschiedlich staubfreie Werkstatt. Die Staub­-
klassen geben die Schadstoffbelastung, ­also die maximale Arbeitsplatz-Konzen­tration (MAK) in der Luft am Arbeitsplatz an. Modell L kann laut Hersteller DeWalt gesundheitsgefährliche, nicht krebserregende Partikel bis zu einem MAK-Wert von 1,0 mg/m³ filtern, während die höhere Klasse M auch Stäube bis unter 0,1 mg/m³ – das ist etwa feinster Quarz- oder Holzstaub – aussondert.
Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft empfiehlt, nur in einem Umfeld mit einer Staubbelastung von maximal 2 mg/m³ zu arbeiten. Diese Richtlinie bezieht sich zwar auf den professionellen (Dauer-)Einsatz, jedoch ist es auch im privaten Bereich ratsam, sie zu beherzigen. In der privaten Werkstatt wäre demnach der Einsatz des Modells DWV902L ausreichend.
Der Industriesauger DWV902L kostet 653,31 Euro, das Modell DWV902M ist für 891,91 Euro erhältlich. ‹
Mehr Infos: www.dewalt.de

Stand: Mai 2013. Zuerst erschienen in HolzWerken 40.

HolzWerken Ausgabe 96

Einzelheft Zeitschrift

HolzWerken 96 November/Dezember 2021

In HolzWerken-Ausgabe 96 geht es kunstvoll zu: Fertigen Sie eine Schmuckschatulle mit Messing-Verzierung und lernen Sie dabei die Technik der Marketerie kennen. Oder drechseln Sie eine Teller-Etagere und verbinden Sie elegant Holz mit Porzellan. Wer sein Wissen rund um die Arbeit mit der Kreissäge vertiefen möchte erfährt in dieser Ausgabe, wie Rückschläge an der Kreissäge verhindert werden. Außerdem im Heft: - Werkstücke sicher fixieren: Hilfsschraubstock im Eigenbau - Serie Japanische Hobel einstellen: Einpassen von Eisen und Klappe - Anzeichnen: Zinken und Schwalben richtig anreißen - Planfräs-Vorrichtung: SlabMatrix Pro von Sauter im Test - Lückenschluss am Frästisch durch Vorrichtungen: Splitterzunge und Kehlbrett

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok