Created with Sketch.

14. Jan 2013 // Tischlern

Spiegelseite: Nur ohne Kratzer zur richtigen Schärfe

Eine Schneide von Hobeleisen oder Stechbeitel ist im Grunde nichts anderes als ein Keil zum Spalten von Holzfasern. Und doch macht dieses an sich einfache Werkzeug nicht zuletzt beim Schärfen oft große Mühe: Woran also kann es liegen, wenn sich die richtige Schnittgüte trotz vieler Versuche nicht einstellt?

Spiegelseite entscheidet mit. Illustration: Willi Brokbals

Oft liegt das Problem darin, dass beim Schleifen nur der Fase des Werkzeugs Beachtung geschenkt wird, nicht jedoch der rückwärtigen Seite des Eisens, der so genannten Spiegelseite. Die Geometrie des schneidenden Keils wird schließlich genau aus diesen zwei Flächen gebildet: Der Fase und dem Spiegel. Wenn auf der vernachlässigten Kehrseite kleine Kratzer vorne bis zur Schneide durchgehen, büßt diese viel von ihrem Potenzial ein. Solche Kratzer entstehen schnell: Etwa durch das Ablegen des Stechbeitels und beim Hobel schon durch das feste Aufziehen des Spanbrechers. Also gilt: Bei jedem Schärfen muss auch die Spiegelseite geschliffen und abgezogen werden. Das heißt aber nicht, dass Sie die ganze Fläche bis zum Heft unter Hochglanz setzen müssen: Die ersten Millimeter (von der Schneide aus gesehen) genügen völlig. Aber die sollten völlig frei von Kratzern und anderen Beschädigungen sein.

HolzWerken Ausgabe 93

Einzelheft Zeitschrift

HolzWerken 93 Mai/Juni 2021

Moderner Stil mit traditionellen Techniken: Der schlanke Eichen-Schreibtisch aus Heft 93 ist ein echter Hingucker in zeitgemäßem Design. Wie man Gratleisten, die hier zum Einsatz kommen, auch als versteckte Variante erstellt, zeigt ein weiterer Beitrag. Und Guido Henn präsentiert Ihnen mit dem Bau einer Andruckvorrichtung, wie Sie Ihre Finger bei der Arbeit am Frästisch schützen. Außerdem im Heft: - In der Tasche: Reise-Korkenzieher drechseln - Im Detail: Kumiko-Muster vom Feinsten - Für Anreißer: Wie verschiedene Streichmaß-Typen arbeiten - Mit Druck: Furnierpresse aus einem Feuerwehrschlauch - Hält tierisch gut: Altbewährte organische Leime

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok