Created with Sketch.

20. Mai 2013 // Tischlern

Oberflächengüte beim Hobeln: Faserrichtung im Blick

Scharfe Schneiden sind bei der Holzbearbeitung das A und O. Aber was kann der Grund sein, wenn es trotzdem beim Hobeln, sei es von Hand oder maschinell, zu groben Ausrissen kommt? Erstaunlich viele Praktiker vernachlässigen vor dem Start einen eingehenden Blick aufs Brett. Dabei kann die Beachtung der Faserrichtung den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Faserrichtung im Blick. Illustration: Willi Brokbals

So gibt’s Ausrisse: Die Fasern weisen abwärts und so direkt in das wie ein Keil wirkende Messer hinein: Das Stück besser drehen.

Faserrichtung im Blick. Illustration: Willi Brokbals

Jedes Holzstück besteht aus vielen, dicht beieinander liegenden Fasern, deren Verlauf sich je nach Holzart gut anhand der Maserung erkennen lässt. Auf den Außenflächen von gesägten Brettern und Bohlen laufen die Faserbündel aus, weil sie im Sägewerk mehr oder weniger spitz angeschnitten werden. (Nur bei gespaltenem Holz ist das anders.) Die Spitzen der abgetrennten Faserbündel sind es nun, die zum Ausreißen neigen, wenn man es nicht richtig angeht. Ein Hobeleisen darf keine Gelegenheit bekommen, mit seiner Keilform zwischen diese Spitzen einzudringen, weil dabei die Aussplitterungen entstehen. Auf einer Abrichthobelmaschine sollte das Werkstück also so gedreht werden, dass die Faserbündel nach vorne (zum Aufgabetisch hin) schräg abfallen. So werden sie nicht frontal vom Hobelmesser erwischt. Beim Hobeln von Hand sollten die Spitzen der angeschnittenen Fasern entsprechend in die Richtung weisen, die mit der Schubrichtung des Hobels übereinstimmt.

Werkstattkurs - Vitrine

Videos

Werkstatt-Kurs Möbelbau: Vitrine

Dieser erste Band der neuen Reihe Werkstatt-Kurs zeigt, wie Sie ein Korpusmöbel in den verschiedensten Varianten herstellen. Türen, Schubkästen, Kranz, Deckel, Füße - Guido Henn zeigt die riesige Bandbreite an Wahlmöglichkeiten. Beim Bau seiner feinen Vitrine wählt er schließlich eine Variante aus und zeigt die Herstellung in allen Details. Per Video hat Guido Henn den Bau dieser Vitrine für Sie dokumentiert. Rund zwei Stunden Film auf DVD zeigen alle Bauabschnitte und die Maschinen in Aktion. Zusätzlich zum Video enthält das Paket „Werkstatt-Kurs Möbelbau“ auch die sechsteilige Serie aus HolzWerken in Buchform und einen riesigen Bauplan (nahezu DIN A2-Größe) mit allen Zeichnungen auf einen Blick.

Aus dem Inhalt:

  • Teil 1: Korpusbau
  • Teil 2: Korpusbau (Fortsetzung)
  • Teil 3: Türenbau
  • Teil 4: Türenbau (Fortsetzung)
  • Teil 5: Schubkastenbau
  • Teil 6: Fuß, Sockel, Deckel, Kranz und Oberfläche 

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok