Created with Sketch.

21. Sep 2015 // Werkstatt

Makellose Leimfugen in einer kleinen Werkstatt

Das Verleimen von Massivholzriegeln zu einem breiteren Brett wird durch einen un­umgänglichen Zwischenschritt in die Länge gezogen: Nach dem Zuschnitt auf Breite müssen die Kanten abgerichtet werden, damit die Leimflächen schnurgerade und keinerlei Sägemarken mehr sichtbar sind. In der kleinen Werkstatt kann diese Arbeit statt auf der stationären Kreissäge und der Abrichte auch mit Handkreissäge und Handhobel ablaufen. Und: Es dauert nicht einmal länger.

Hobel mit Anschlag

Illustration: Willi Brokbals

Verlassen Sie sich beim Breitenzuschnitt auf die unerlässlich zur Handkreissäge gehörende Schiene. Das Duo liefert an sich gut zum Verleimen geeignete, gerade Kanten. Wenn nur die Spuren des Sägeblattes in der Leimfläche nicht wären, die oft nur ein, zwei Zehntelmillimeter Versatz ausmachen. Doch hier hilft ein Schlichthobel, den es oft für wenige Euro gebraucht gibt. Dieser wird gut geschärft und dann noch getunt: Drehen Sie in den Holzkorpus auf der linken Seite vorne und hinten zwei M8-Eindrehmuffen ein – wenn Sie Linkshänder sind, dann besser auf der rechten Seite. Fertigen Sie sich nun aus stabilem Plattenmaterial einen Anschlag, der den Hobel immer rechtwinklig zur Plattenfläche hält. Er bekommt einen sehr flachen Falz, damit die Kontaktfläche des Anschlags bis unter das Hobeleisen reicht.
Mit hauchzarter Eisen-Einstellung entfernt diese Konstruktion zuverlässig alle Sägemarken, wobei die Leimfläche bei richtiger Handhabung exakt winklig und gerade bleibt – wie es sein soll.

Handbuch Frästische

Bücher

Handbuch Frästische

Das Buch startet mit einem umfangreichen Grundlagenkapitel zum Aufbau, den Einstellmöglichkeiten und dem sicheren Umgang mit einem Frästisch. Danach folgen zahlreiche praktische Anwendungsbeispiele zum Falzen, Nuten und Profilieren und welche Fräser sich dazu am besten eignen. Weiter geht es mit Einsetzfräsen, Eintauchfräsungen und dem sicheren Fräsen von geschweiften Werkstücken nach Schablonen. Guido Henn gibt wichtige Tipps zum Bau des eigenen Frästischs und bietet auch gleich zwei Baupläne dazu an. Neben einem Einsteiger-Frästisch findet sich im Buch auch der Bauplan zu einem Premium-Frästisch, der keine Wünsche mehr offen lässt. Dazu kommen zahlreiche weitere Selbstbautipps und Vorrichtungen, die das Arbeiten auf einem Frästisch nicht nur enorm erweitern, sondern auch deutlich sicherer machen. Und wie man es von den Guido-Henn-Büchern kennt, können Sie die wichtigsten Fräsarbeiten und Vorrichtungen aus dem Buch in den Videos auf der beiliegenden DVD mitverfolgen. Das garantiert zusammen mit dem Buch den bestmöglichen Lernerfolg, so dass Sie stets gut gerüstet und mit einem sicheren Gefühl selbst die kniffligsten Fräsarbeiten meistern werden.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok