Created with Sketch.

13. Apr 2020 // News

Kleines Arbeitstier

Mit dem TROS 125 hat Triton einen kompakten Exzenterschleifer mit 280 Watt im niedrigen Preissegment auf den Markt gebracht.

Triton Exzenterschleifer TROS 125

Das wichtigste zuerst: Die Maschine schafft einen zügigen Abtrag mit sauberen Schleifbild. Auch bei längerem Stehen auf einer Stelle hinterlässt der 125-mm-Schleifteller keine Muster; die chaotische Schleifkornführung, die allen Exzenterschleifern zu eigen ist (oder sein sollte), funktioniert einwandfrei. Wir haben die Maschine nur mit Auffangbeutel getestet – die Arbeit ging dabei überraschend staubarm von der Hand. Auch das Entleeren des Textilbeutels ist simpel: Mit einem Gummizug an einem stabilisierenden Käfig gesichert, wird er einfach abgezogen; auf lästige Reißverschlüsse oder Klickmechanismen hat Triton hier dankenswerterweise verzichtet. Wermutstropfen: Der stützende Käfig ist filigran und war bei unserem Modell bereits zwei Mal gebrochen. Ganz freiwillig war die Arbeit ohne Absaugung übrigens nicht: Der mitgelieferte Staubsaugeradapter passte schlicht nicht auf unsere (Standard-)Absaugsysteme; hier sind zusätzliche Adapter nötig.
Der Triton TROS 125 ist wie beworben leicht und kompakt. Das macht die Maschine handlich – sie hat aber den Vibrationen ihres Schleifsystems nichts an Masse entgegenzusetzen, was der Nutzer deutlich spürt. Auch die Lautstärke wird durch nichts gedämpft; da gibt es leisere Exzenterschleifer. Die spielen allerdings nicht in der Preisklasse des TROS 125. Mit nur etwas über 70 Euro ist dieser für schmales Budget zu haben. Dafür erfüllt er die wesentlichen Arbeiten eines kompakten Exzenterschleifers mehr als zufriedenstellend.

Dieser Werkzeugtest ist aus HolzWerken Ausgabe 85. In jeder Ausgabe der Zeitschrift finden Sie viele weitere Produkt- und Maschinentests sowie natürlich spannende Bauprojekte, Tipps und Tricks.

Mehr Infos: www.tritontools.com/de-DE

HolzWerken Ausgabe 93

Einzelheft Zeitschrift

HolzWerken 93 Mai/Juni 2021

Moderner Stil mit traditionellen Techniken: Der schlanke Eichen-Schreibtisch aus Heft 93 ist ein echter Hingucker in zeitgemäßem Design. Wie man Gratleisten, die hier zum Einsatz kommen, auch als versteckte Variante erstellt, zeigt ein weiterer Beitrag. Und Guido Henn präsentiert Ihnen mit dem Bau einer Andruckvorrichtung, wie Sie Ihre Finger bei der Arbeit am Frästisch schützen. Außerdem im Heft: - In der Tasche: Reise-Korkenzieher drechseln - Im Detail: Kumiko-Muster vom Feinsten - Für Anreißer: Wie verschiedene Streichmaß-Typen arbeiten - Mit Druck: Furnierpresse aus einem Feuerwehrschlauch - Hält tierisch gut: Altbewährte organische Leime

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok