Created with Sketch.

04. Apr 2019 // News

Klebeband wie für den Holzwerker gemacht: Washi-Tape

Buntes Reispapier-Band erspart die Zweckentfremdung von Krepp, Gaffa und Co.

Bild: Andreas Duhme

Klebeband ist für die allermeisten Holzwerker aus der Werkstatt nicht mehr wegzudenken. Es hält Leistenbündel zusammen und kann sogar einen ganzen Satz von Zwingen ersetzen, nämlich bei der Verleimung einer Gehrungsverbindung.

Es gibt mehrere wichtige Eigenschaften von Klebebändern, die sich leider nie alle in einem Produkt finden lassen: Es soll reißfest sein, aber möglichst von Hand abreißbar sein. Es soll kräftig halten, sein Kleber dabei aber keine Rückstände auf dem Untergrund hinterlassen. Vom Hersteller Westex gibt es gleich mehrere Varianten eines Klebebands, das wir für die meisten Werkstattarbeiten für sehr gut befinden. Es ist vor allem zum Abkleben bei Lackier- und Farbarbeiten gedacht. Das "Washi-Tape" basiert auf japanischem Reispapier, ist je Ausführung in zwei Breiten (19 und 30 mm) zu bekommen, reißbar und farblich sofort erkennbar:

Lila ist die Ausführung "Sensitive" mit sehr geringer Kantenbildung beim Lackieren. Es kann etwa eingesetzt werden, um vor der Verleimung eines Schubkastens die Leimflächen vor Lack oder Öl zu schützen. Die Farbe "Gold" ist vor allem für das Abkleben sehr glatter Untergründe (Glas, Metall, aber zum Beispiel auch HDF) gedacht. Die Variante Rot ("Strong") ist etwas dicker als die beiden anderen und daher zum Beispiel für raue Untergründe besser geeignet. Alle drei getesten Washi-Varianten sind "nassfest" und lassen sich leicht wieder abziehen. Dies ist, so die Händlerangabe, bis 100 Tage nach dem Aufkleben noch problemlos möglich.

Washi-Tape-Rollen mit 50 m gibt es ab 3,30 Euro.

Mehr Infos: www.dictum.de

(Stand Februar 2019)

HolzWerken Ausgabe 96

Einzelheft Zeitschrift

HolzWerken 96 November/Dezember 2021

In HolzWerken-Ausgabe 96 geht es kunstvoll zu: Fertigen Sie eine Schmuckschatulle mit Messing-Verzierung und lernen Sie dabei die Technik der Marketerie kennen. Oder drechseln Sie eine Teller-Etagere und verbinden Sie elegant Holz mit Porzellan. Wer sein Wissen rund um die Arbeit mit der Kreissäge vertiefen möchte erfährt in dieser Ausgabe, wie Rückschläge an der Kreissäge verhindert werden. Außerdem im Heft: - Werkstücke sicher fixieren: Hilfsschraubstock im Eigenbau - Serie Japanische Hobel einstellen: Einpassen von Eisen und Klappe - Anzeichnen: Zinken und Schwalben richtig anreißen - Planfräs-Vorrichtung: SlabMatrix Pro von Sauter im Test - Lückenschluss am Frästisch durch Vorrichtungen: Splitterzunge und Kehlbrett

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok