Created with Sketch.

21. Dez 2014 // News

Jubiläumsgeschichten: Guido Henn

Zur 50. Ausgabe haben wir einige unserer Autoren um ein paar Informationen aus ihrem Alltag mit HolzWerken gebeten. Guido Henn verrät einiges zu Lutschpastillen, blauen Hemden und Video-Klickzahlen.

Frästisch für kleines Geld, HolzWerken 50. Foto: Guido Henn

Zu unseren Autoren erster Stunde gehört Guido Henn, der in der Eifel lebt und arbeitet. Der Tischlermeister und Fachjournalist gibt dort Kurse und ist unseren Lesern vor allem als Entwickler von praktischen und gut durchdachten Werkstattkonstruktionen wie dem Premium-Frästisch oder der Multi-Werkbank  sowie soliden Möbel-Bauanleitungen bekannt.

Viele kennen ihn außerdem aus 30 Folgen von HolzWerkenTV oder von den Vorführungen am HolzWerken-Messestand in Nürnberg. Für diese Auftritte, so sagt er, verbraucht er an zwei Tagen etwa eine halbe Dose Lutschpastillen und auch ein paar Kräuterbonbons, damit die Stimme alle Fräs-, Säge- und Schleifgeräusche der Nachbarstände gut übertönt. Sein Markenzeichen: Ein blaues Jeanshemd.

Das erste Video für HolzWerken war das "Fingerzinken-Video", das Anfang 2007 (damals noch ausschließlich) über unsere Website ausgestrahlt wurde. Seitdem haben seine Videos, die mittlerweile auch auf unserem YouTube-Kanal laufen, mit insgesamt sagenhaften 6.041.000 Klicks (Stand 07.11.14) einen großen Bekanntheitsgrad in der Holzwerkerszene erreicht. Der absolute Spitzenreiter seiner Videos ist aber die Multiwerkbank mit fast 620.000 Klicks. Zusammen mit den Videos, die sich ausschließlich auf den DVDs seiner Bücher Handbuch Oberfräse, Handbuch Elektrowerkzeuge und Werkstattkurs Möbelbau: Vitrine befinden, sind das weit über acht Stunden an fertig geschnittenem Filmmaterial.

In der Regel trägt Guido dabei sein Jeanshemd. Danach befragt, verrät der Tischlermeister, das er immer drei "baugleiche" Jeanshemden im Schrank hat. In den acht Jahren, die er nun für HolzWerken tätig ist, musste er zweimal den Hersteller wechseln, da sich die Modelle ein klein wenig geändert haben. Doch den aktuellen Herstellernamen konnte ihm niemand entlocken: Betriebsgeheimnis!

Im aktuellen Heft 50 ist Henn gleich mit zwei Artikeln vertreten: Zum einen geht der Werkstatt-Möbelbaukurs seiner Vitrine in die dritte Runde. Zum anderen stellt er eine Variante eines Frästisches mit Bauanleitung vor, die auch mit einem kleinen Budget gut umsetzbar ist.

Sonja Senge

Werkstattkurs - Vitrine

Videos

Werkstatt-Kurs Möbelbau: Vitrine

Dieser erste Band der neuen Reihe Werkstatt-Kurs zeigt, wie Sie ein Korpusmöbel in den verschiedensten Varianten herstellen. Türen, Schubkästen, Kranz, Deckel, Füße - Guido Henn zeigt die riesige Bandbreite an Wahlmöglichkeiten. Beim Bau seiner feinen Vitrine wählt er schließlich eine Variante aus und zeigt die Herstellung in allen Details. Per Video hat Guido Henn den Bau dieser Vitrine für Sie dokumentiert. Rund zwei Stunden Film auf DVD zeigen alle Bauabschnitte und die Maschinen in Aktion. Zusätzlich zum Video enthält das Paket „Werkstatt-Kurs Möbelbau“ auch die sechsteilige Serie aus HolzWerken in Buchform und einen riesigen Bauplan (nahezu DIN A2-Größe) mit allen Zeichnungen auf einen Blick.

Aus dem Inhalt:

  • Teil 1: Korpusbau
  • Teil 2: Korpusbau (Fortsetzung)
  • Teil 3: Türenbau
  • Teil 4: Türenbau (Fortsetzung)
  • Teil 5: Schubkastenbau
  • Teil 6: Fuß, Sockel, Deckel, Kranz und Oberfläche 

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok