Created with Sketch.

17. Dez 2012 // Tischlern

Holznägel: Vier Kanten für mehr Stabilität

Das Eckige muss ins Runde:Viereckige Holznägel sind im traditionellen Rahmenbau so ziemlich an jeder Ecke anzutreffen – und das ist wörtlich gemeint.

Foto: Heiko Stumpe

Gespaltet und viereckig statt rund: Holznägel verstärken Verbindungen auch deshalb, weil sie stramm in runde Bohrungen getrieben werden. Danach einfach plan hobeln oder schleifen.

Als die Leime noch schwächer waren, sicherten Holznägel viele Überblattungen und Schlitz-Zapfen-Verbindungen. Eckig waren sie aus zwei Gründen: Sie bieten erhöhte Stabilität, weil die Vierecke auf Spannung in eine an sich zu kleine runde Bohrung getrieben werden.

Außerdem waren kantige Nägel viel leichter herzustellen als runde, was heute bei der industriellen Produktion ganz anders ist. In der eigenen Werkstatt aber können Sie viereckige Holznägel leicht selbst herstellen: Schneiden Sie einen Streifen Hartholz in der Stärke zu, die dem Durchmesser der Nägel entspricht und stückeln sie ihn. Nehmen Sie davon ein Stück als Abstandhalter und spannen Sie ein Stecheisen damit gegen einen Anschlagklotz.Damit können sie die Holzstücke in Faserrichtung aufspalten. Noch ein Nagel-Ende leicht anspitzen – fertig.

Für einen Holznagel immer mit dem Durchmesser vorbohren, der der Kantenlänge des viereckigen Nagels entspricht. Das ist etwas kleiner als der Nagel, der sich so fest ins Holz treiben lässt.

In der HolzWerken-Ausgabe Januar/Februar 2011 werden beispielsweise Holznägel für den Bau eines Paravents eingesetzt (Seite 60). Hier messen die Bohrlöcher drei Millimeter.

 

Werkstattkurs - Vitrine

Videos

Werkstatt-Kurs Möbelbau: Vitrine

Dieser erste Band der neuen Reihe Werkstatt-Kurs zeigt, wie Sie ein Korpusmöbel in den verschiedensten Varianten herstellen. Türen, Schubkästen, Kranz, Deckel, Füße - Guido Henn zeigt die riesige Bandbreite an Wahlmöglichkeiten. Beim Bau seiner feinen Vitrine wählt er schließlich eine Variante aus und zeigt die Herstellung in allen Details. Per Video hat Guido Henn den Bau dieser Vitrine für Sie dokumentiert. Rund zwei Stunden Film auf DVD zeigen alle Bauabschnitte und die Maschinen in Aktion. Zusätzlich zum Video enthält das Paket „Werkstatt-Kurs Möbelbau“ auch die sechsteilige Serie aus HolzWerken in Buchform und einen riesigen Bauplan (nahezu DIN A2-Größe) mit allen Zeichnungen auf einen Blick.

Aus dem Inhalt:

  • Teil 1: Korpusbau
  • Teil 2: Korpusbau (Fortsetzung)
  • Teil 3: Türenbau
  • Teil 4: Türenbau (Fortsetzung)
  • Teil 5: Schubkastenbau
  • Teil 6: Fuß, Sockel, Deckel, Kranz und Oberfläche 

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok