Created with Sketch.

16. Okt 2017 // Tischlern

Doppeltes „L“ macht das Nutfräsen einfach

Einfach und wiederholgenau, selbst gebaut und günstig: Mit zwei einfachen, verschraubten "L" aus Plattenmaterial können Sie das Fräsen von Nuten stark beschleunigen.

Nutschablone

Illustration: Willi Brokbals

Alles, was Sie benötigen sind mindestens vier 15 Millimeter dicke Streifen, je 80 Millimeter breit. Für die meisten Zwecke sind folgende Längen ausreichend: Zwei Stück werden 80 Zentimeter lang, die beiden kurzen je 40 Zentimeter. Schrauben und leimen Sie nun je ein kurzes und ein langes Teil so zusammen, wie in der Zeichnung zu sehen. Zum Beispiel mit der Stichsäge schneiden Sie nun noch einen acht Millimeter breiten Schlitz ins Ende des langen L-Stücks, parallel zu seiner langen Kante.
Über eine Stockschraube und eine Flügelmutter am Ende des kurzen L-Stücks werden die beiden Buchstaben nun zu einem verschiebbaren Rahmen verbunden. Wichtig: Dabei liegen die beiden langen L-Bereiche oben.
Messen Sie im nächsten Schritt aus, wie weit der Mittelpunkt der Spannzange Ihrer Oberfräse von der Außenkante der Grundplatte entfernt ist. Markieren Sie dieses Maß mit einem Strich auf den beiden kurzen L-Stücken als Abstand zum langen Streifen.
Nun zum Einsatz: Legen Sie die beiden L zu einem Rahmen auf das Werkstück zusammen, so dass die kurzen L-Stücke am Werkstück anliegen und sich die Oberfräse gerade noch darin verschieben lässt. Ziehen Sie die Flügelmuttern an.
Ein Strich an der Werkstückkante genügt nun, um die Mitte der Nut anzuzeigen. Schieben Sie den Führungsrahmen, bis der Indexstrich diese Markierung berührt und fräsen sie. Bei einer Schrankseite zum Beispiel sind oft mehrere Nuten zu fräsen – kein Problem! Einfach den Rahmen weiterschieben bis zum nächsten Schritt.

HolzWerken 92

Einzelheft Zeitschrift

HolzWerken 92 März/April 2021

Löcher und Kreise fräsen exakt nach Wunsch: Mit der Vorrichtung aus Heft 92 und einer Oberfräse sparen Sie sich künftig Bohrer mit Spezial-Durchmesser. Wie die Hoffmann-Schwalbe ohne Spezialwerkzeug funktioniert, zeigt Roland Heilmann im Detail. Bauen Sie eine schöne Schubladen-Kommode mit Stollenkonstruktion. Oder drechseln Sie ein stilvolles Rasierset. Außerdem im Heft: - Projekt Schlüsselkasten - Spezial: Einblicke in den Brillenbau - Holzwerker des Jahres baut feine Möbel und elegante Boote - Fest in allen Lagen: Wie PUR-Kleber arbeiten - Einfacher MFT mit Absaugfunktion

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

3 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login

Unbekannter Nutzer

20. Okt 2017

Das mit dem L ist kein schlechter Vorschlag. Wie kann ich diese Führung um, z.B., 5 mm verschieben? Da müsste eine zusätzliche Vorrichtung sein, die das Doppel-L um diesen Betrag parallel verschieben kann, ohne das der Nut am Ende konisch ist.

Unbekannter Nutzer

20. Okt 2017

Hallo Christian, hier http://www.holzwerken.net/Blog/Heiko-Rech/Fraesen-wie-auf-Schienen gibt es die bessere Variante, die das Problem, das du zu Recht beschreibst, nicht hat. Gruß Rainer

Unbekannter Nutzer

20. Okt 2017

Wenn ich die Fräse jetzt ansetze um eine durchgängige Nut zu fräsen, fräse ich doch dabei gezwungener Maßen den Strich im L mit mindestens einer halben Fräserdicke weg? Beim nächsten mal ist das ausrichten dann schwieriger...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok