Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Werkstatt > Stoppt das Kabelwirrwarr: Strom aus allen...

Werkstatt

Werkstatt: Montag, 11. Februar 2013

Stoppt das Kabelwirrwarr: Strom aus allen Richtungen

Stolpern ist sicher eine der häufigsten Unfallarten in der Werkstatt. Schuld daran sind häufig herumliegende Kabel, die zu den diversen Maschinen führen. Im Laufe eines Arbeitstages sammeln sich davon schließlich immer mehr an. Um dem Kabelwirrwarr Herr zu werden, können Sie natürlich über eine komplette Umstellung auf Akku-Geräte nachdenken.

Solche Steckdosen-Würfel bieten in größeren Räumen auch weit von den Wänden entfernt ihre Energie an.

Solche Steckdosen-Würfel bieten in größeren Räumen auch weit von den Wänden entfernt ihre Energie an.

Wer bereits einen ordentlichen Fuhrpark an Handmaschinen mit Kabel hat, wird da aber sicher zögern. Mindestens genauso sinnvoll ist es, die Zahl gut im Raum verteilter Steckdosen deutlich zu erhöhen. Ein Kabelkanal an mindestens drei der vier Wände entlang, mit einem Dreier-Satz Steckdosen alle anderthalb Meter (an der Werkbank mehr) – das wäre eine optimale Verteilung. Bei größeren Werkstätten ist es sinnvoll, auch einmal über Strom aus der Decke nachzudenken: Herunter hängende Würfel mit vier Steckplätzen werden an einer Kette abgehängt. Meist haben diese Würfel (wie man sie aus Werkräumen in Schulen kennt) noch einen Haken, an dem sich auch Absaugschläuche praktisch aufhängen lassen. Es ist also eine Überlegung wert, einmal den Elektriker kommen zu lassen. Wenn Sie bald eine Werkstatt neu bauen oder mit neuem Fußboden versehen, sollten sie auch über ansatzlos im Boden versenkte Steckdosen nachdenken.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 5/5 (2 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Passende Zulagen sind bei schrägen Bauteilen oder solchen mit Rundung oft nur sehr aufwändig herzustellen.

Wenn empfindliche Materialien wie Holz einmal in den Schraubstock sollen, dann braucht es eine Zulage, damit sich die geriffelten Backen nicht eindrücken. Filz, stabiler Kunststoff, Leder, Hartgummi oder Weichholz sind gut dafür zu gebrauchen.

Kein Werkzeug ist so wichtig wie die Hobelbank. Doch im harten Werkstatteinsatz lauern Gefahren für sie: Kratzer, verzogene Spannzangen und vieles mehr. Worauf Sie bei der Pflege Ihrer Hobelbank achten sollten, sehen Sie hier im HolzWerken-Video!