Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Werkstatt > Fünf Grundlagen: Sicherer Einsatz für die...

Werkstatt

Werkstatt: Dienstag, 18. Dezember 2012

Fünf Grundlagen: Sicherer Einsatz für die Bandsäge

Bei vielen Holzwerkern ist die Wahl ganz eindeutig: Sie würden lieber auf die Tischkreissäge verzichten als auf ihre Bandsäge! Sicher abschneiden kann dabei aber nur, wer einige grundlegende Sicherheitshinweise beachtet:

HW_0706_TIPS_BANDSäGE.jpg

Werkstücke an der Bandsäge lassen sich mit flachen Händen am besten führen. Dabei darf die Schnittfuge nicht zusammengedrückt werden.

  1. Die Finger haben in der Schnittlinie nichts verloren.
  2. Der Schiebestock muss immer in Griffweite liegen und bei schmalen Werkstücken auch zum Einsatz kommen.
  3. Die Schutzklappen müssen das Sägeblatt so weit wie möglich verdecken.
  4. Das Sägeblatt darf nicht zu locker gespannt werden, sonst kann es von den Rollen rutschen.
  5. Beim Schneiden darf die Sägefuge hinter dem Blatt nicht zusammengepresst werden, weil dabei unnötiger Widerstand erzeugt wird. Und das ist nicht nur ermüdend, sondern kann auch das Blatt beschädigen.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 4.5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 4.33333/5 (3 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Die Bandsäge kann mehr, als viele wissen: Kreise schneiden, Konturen Kopieren oder fix Dutzende von Keile formen: Es kommt nur auf die richtigen Vorrichtungen an. Hier im Einsatz und im Detail im Heft 34. Wer davon nicht genug bekommt, ist mit unserem Bestseller "Bandsägen" sehr gut informiert!

Das Auswechseln von Streifenhobelmessern an kleinen Abricht-/Dickenhobeln ist nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig. Kleinen Maschinen fehlen meist einige Merkmale, die den Messerwechsel an großen Maschinen einfacher und dabei sicherer machen.

Manchmal ist es wie verhext: Alles ist abgemessen, aber das Brett ist immer noch einen Hauch zu lang. Bei einer Tischkreissäge ohne Maßskala am Queranschlag kann das genaue Einstellen des gewünschten Maßes zum Geduldspiel werden. Wer sich die exakte Länge auf dem Werkstück mit dem Bleistift angezeichnet hat, kann recht einfach die richtige Lage auf dem Sägetisch für einen exakten Schnitt ermitteln: