Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Tischlern > Schonende Staubentfernung: Druckluft und i...

Tischlern

Tischlern: Montag, 18. Februar 2013

Schonende Staubentfernung: Druckluft und ihre Tücken

Einen Holzwerker, der viel zu tun hat, erkennt man am Staub in der Werkstatt? Zumindest erkennt man denjenigen, der den Staub lieber schnell mal wegbläst, als ihn aufzufegen. In vielen Werkstätten gehört es zur gängigen Praxis, dass Werkstücke mal eben mit der Druckluftpistole abgeblasen werden.

Auch kleine Mengen sind besser im Staubsaugerbeutel aufgehoben als schwebend in der Luft.

Auch kleine Mengen sind besser im Staubsaugerbeutel aufgehoben als schwebend in der Luft.

Dabei wird jedoch der Staub stark aufgewirbelt und im gesamten Raum verteilt. Dicke Staubablagerungen in den entlegensten Winkeln der Werkstatt lassen nicht lange auf sich warten. Greifen Sie lieber zum Staubsauger oder zur Absauganlage. Das dauert vielleicht einen Tick länger, spart aber beim Aufräumen und Fegen viel Zeit. Obendrein schont es Ihre Atemwege!

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 4.5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 4.66667/5 (3 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Mit steigendem Bohrerdurchmesser in der Handbohrmaschine wächst auch der Respekt vor den scharfen Werkzeugen – ein ganz gesunder Reflex. Bei großen Exemplaren, etwa Forstnerbohrern ab 25 Millimetern aufwärts, ist es deshalb trotz Zentrierspitze nicht immer ganz leicht, exakt dort zu bohren, wo es sein soll: Mitunter verläuft der Bohrer und beschädigt die Oberfläche.

Artikel der Kategorie: Tischlern

Den Bogen raus

Das Problem kennen Sie bestimmt: Es soll ein großer gleichmäßiger Bogen auf eine Holzplatte gezeichnet werden, doch es ist kein geeigneter Zirkel in dieser Größe zur Hand.

Schubkästen aus Massivholz sind eine edle Sache. Damit sie aber auch auf Jahre ohne hässliche Fugen an den Stoßstellen bleiben, gibt es etwas Wichtiges zu beachten: Dabei kommt es darauf an, das Holz richtig zu verstehen und einzusetzen.