Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Tischlern > Schablonenschleifen an der Standbohrmaschine

Tischlern

Tischlern: Montag, 17. Februar 2020

Schablonenschleifen an der Standbohrmaschine

Eine interessante Anwendung beherrscht ein Spindelschleifer leider nicht: das Schleifen von gleichartigen Teilen mit Hilfe einer Schablone.

Die Oszillationsfunktion kann nur bei wenigen Geräten abgestellt werden, und sie stört bei genau dieser Arbeit. Möchte man also viele gleiche Teile präzise schleifen und dafür eine Schablone benutzen, sind Standbohrmaschine oder Bohrständer wieder gefragt. Der Schlüssel ist ein kleines Holzplättchen, das exakt im Durchmesser der Schleifhülse zugeschnitten wird. Idealerweise ist das Plättchen ein bis zwei Millimeter dünner, als das für die Schablone verwendete Material. So kann die Schleifhülse problemlos die volle Höhe des Werkstücks abdecken. Wichtig ist die Befestigung des Plättchens am Bohrtisch. Die meisten Holzwerker benutzen ohnehin einen Bohrtisch aus Holz, sodass das Plättchen einfach festgeschraubt werden kann. Wenn das nicht geht, spannen Sie einfach eine Zwischenplatte auf. Bevor Sie das Plättchen ausschneiden, bohren Sie ein 3-Millimeter-Loch hinein und stellen die Rundung konzentrisch zu dem Loch her. So können Sie es leicht auf dem Tisch ausrichten, indem Sie wieder den 3-mm-Bohrer einspannen und in das vorgebohrte Loch absenken.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 5/5 (1 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Die Gefahr lauert im Lappen. Welche Gefahr von Leinöl ausgeht, wissen viele Holzwerker nicht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Werkstatt gar nicht erst in Gefahr bringen!

In kleinen Werkstätten muss jedes Werkzeug Platz sparend untergebracht werden. So auch die Bohrmaschinen und Akku- Schrauber. Eine praktische Lösung ist ein Kasten auf Rollen mit einseitig erhöhtem Seitenteil.

Nicht nur Dübelverbindungen setzen exakt in die Tiefe gebohrte Löcher voraus. Gerade bei Bohrungen in dünnes Material kommt es oft auf den Millimeter an. Wer bei der Arbeit nicht auf die Tiefenregulierung der Ständerbohrmaschine zurückgreifen kann, kommt mit der Handbohrmaschine oder dem Akkuschrauber und einem einfachen Trick weiter.