Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Tischlern > Kreise überlisten: Ab in die Mitte

Tischlern

Tischlern: Freitag, 4. Januar 2013

Kreise überlisten: Ab in die Mitte

Es ist ein Kreuz mit dem Kreis: Wie findet man seinen Mittelpunkt? Bei kleineren Objekten ist das einfach, für die Drechselstube gibt es verschiedenste Arten von Zentrumsfindern. Doch was tun bei einem richtig großen Kreis, etwa einer runden Tischplatte, die genau im Mittelpunkt für einen neuen Fuß gebohrt werden soll?

Alles, was sie dazu brauchen, ist ein möglichst großer Tischlerwinkel, ein großer Zirkel und ein Stift. Im ersten Schritt zeichnen Sie sich eine Linie als Sehne durch den Kreis: Sie muss so liegen, dass die Stahl-Zunge des (wie in der Zeichnung) auf die Sehnenlinie aufgelegten Winkels gerade noch dorthin reicht, wo der Mittelpunkt ungefähr zu vermuten ist. Halbieren Sie diese Sehnenlinie mit dem Zirkel, legen Sie den Winkel auf und zeichnen Sie einen Strich Richtung Zentrum. Dieser verläuft schon durch den Mittelpunkt. Nun die Prozedur mit einer zweiten Sehne wiederholen. Der zweite radiale Strich kreuzt den ersten: Das ist der Kreismittelpunkt!

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Gehrungsschnitte sind tückisch: Gerade wer zum Beispiel für eine Vitrine viele Glasleisten schneiden will, kommt im Eifer des Gefechts schnell durcheinander: Wie herum muss der Gehrungswinkel an die bereits profilierte Leiste noch gleich angeschnitten werden...? Und schon ist es wieder passiert. Gerade bei komplizierten Möbeln oder bei Vertäfelungen kommt dabei nicht selten einiges an ärgerlichem Verschnitt zusammen.

In der Schlosserwerkstatt hat ihn fast jeder Handwerker in der Tasche: einen "Körner". Das ist ein kleiner, gehärteter Metallstift, der vorne auf 60° angespitzt ist. Immer dort, wo eine Bohrung ins Metall soll, wird der Körner angesetzt.

Video der Kategorie: Möbelbau

Umleimer-Kanten ohne Stress

Sie springen ab, kleben nicht recht und sind super-empfindlich: Umleimer-Kanten. Hier erfahren Sie, wie Sie sie erfolgreich anbringen.