Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Tischlern > Konstruktiver Holzschutz: Lage der Markröhre

Tischlern

Tischlern: Montag, 11. März 2013

Konstruktiver Holzschutz: Lage der Markröhre

Eindringendes Wasser ist der größte Feind von Holz im Garten. Wenn die Feuchtigkeit über Regen, Tau und Nebel oder über den Boden einmal eingedrungen ist, ist es oft schon zu spät. Es bildet sich ein Tummelplatz für Schädlinge und vor allem für Pilze. Sie können auch den stärksten Querschnitten überraschend schnell den Garaus machen.

So liegen sie richtig: Die Trocknungsrisse im Kantholz weisen nach unten und lassen Regenwasser außen vor.

So liegen sie richtig: Die Trocknungsrisse im Kantholz weisen nach unten und lassen Regenwasser außen vor.

Bereits bei der Konstruktion etwa eines Spielhauses muss deshalb darauf geachtet, dass kein Holz unmittelbaren Bodenkontakt hat: Zwischen Fundament und Holzständer muss deshalb immer mindestens ein Stück Dachpappe liegen, die die Bodenfeuchtigkeit vom Aufstieg aus dem Fundament in senkrechte Holz-Ständer abhält. Das Gleiche gilt für quer liegende Streben. Sie lassen sich zudem noch durch einen einfachen Trick schützen. Er bietet sich an, wenn die Markröhre im eingeschnittenen Balken nicht mittig liegt. Planen Sie das Holz dann so in Ihre Konstruktion ein, dass die Markröhre in der nach oben gedrehten Hälfte des Kantholzes liegt. So zeigen Trocknungsrisse, die sich im Laufe der Zeit bilden, nach unten: Das Wasser dringt deshalb nicht so leicht in die Risse ein. Liegt das Kantholz jedoch in umgekehrter Position, so strecken die Rissspalten dem Regen ihre Öffnungen wie Blütenkelche entgegen: Das Wasser findet allzu leicht eine Bahn ins Innere des Holzes.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 5/5 (1 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Für Tischplatten, Schrankseiten, Türen und vieles mehr aus Massivholz: Leimknechte sind das Mittel der Wahl, um solche Platten selber herzustellen. Und die Helfer lassen sich sogar selber bauen!

Wie man sich bettet, so liegt man – Ähnliches kann man auch vom Sitzen behaupten. Am bequemsten sitzt und entspannt man auf seinem selbst gebauten, maßgefertigten Sessel und genießt den Feierabend. Und so geht‘s!

Lösen Sie das Platzproblem in Ihrem Flur - mit diesem dezenten Schuhschrank. Weil er einen großen Spiegel trägt, fällt er kaum auf - und birgt doch viele spannende Detail, wie Sie im Video sehen.
Das volle Bauprojekt finden Sie in der Ausgabe 33 von HolzWerken!