Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Tischlern > Immer schön Druck machen

Tischlern

Tischlern: Montag, 4. November 2019

Immer schön Druck machen

Kaum eine Maschine nötigt Holz-Einsteigern so viel Respekt ab wie der Abrichthobel. Hinzu kommt die Unsicherheit, denn an dieser Maschine müssen die Hände sehr viel leisten.

Wie, wo und wann muss also Druck ausgeübt werden, wenn eine Fläche abgerichtet werden soll? Die Kurzantwort: Nie von der Hinterkante des Werkstücks, immer von oben nach unten, und nur so lange auf dem Aufgabetisch wie nötig.
Sobald genug abgerichtete Fläche auf dem Abnahmetisch aufliegt, wechseln die Hände nacheinander hierhin.

Abrichthobel

Der Schritt ist entscheidend für die Qualität des Ergebnisses, denn nur der Abnahmetisch ist die Referenzfläche für die zu er­zielende plane Werkstückseite. Außerdem sind hier die Hände im Wortsinn auf der sicheren Seite, nämlich hinter der rotierenden Messerwelle.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Immer dann, wenn zwischen zwei Arbeitsgängen die Einstellung der Maschine verändert wird, ist das Wiederherstellen des alten Maßes ein Problem. Die alte Einstellung exakt wiederzufinden, ist aber die Voraussetzung, um mehrere Bauteile genau gleich herstellen zu können. Die Lösung können hier verstellbare Anschläge mit definierten Maßen sein.

Stolpern ist sicher eine der häufigsten Unfallarten in der Werkstatt. Schuld daran sind häufig herumliegende Kabel, die zu den diversen Maschinen führen. Im Laufe eines Arbeitstages sammeln sich davon schließlich immer mehr an. Um dem Kabelwirrwarr Herr zu werden, können Sie natürlich über eine komplette Umstellung auf Akku-Geräte nachdenken.

Artikel der Kategorie: Werkstatt

Band bannt die Fluchtgefahr

Es gibt Werkzeug und Werkstattinventar, das gerne verschleppt wird. Beispielsweise Feuerzeuge und Flaschenöffner neigen unter Beteiligung mehrerer Werkstattnutzer zu raschem Verschwinden.