Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Tischlern > Ein Anschlag ist besser als zwei Anschläge

Tischlern

Tischlern: Montag, 14. Januar 2019

Ein Anschlag ist besser als zwei Anschläge

Doppelt hält nicht besser: Beim Zuschnitt auf der Tischkreissäge sollte das Holz immer nur einen der beiden Anschläge berühren, während das Sägeblatt arbeitet.

Foto: Christian Kruska-Kranich

Foto: Christian Kruska-Kranich

Der Einsatz beider Anschläge – parallel zum Sägeblatt und quer dazu – verspricht Einsteigern auf dieser Maschine zunächst mehr Sicherheit. Doch das ist leider ein Trugschluss.
Beim Schneiden auf Breite am Parallelanschlag ist man schnell versucht, mit dem Queranschlag ordentlich Druck auf den Werkstückbereich links vom Sägeblatt zu machen. Das hat gleich mehrere Nachteile: Das Werkstück kann verkanten, durch den unsachgemäß hohen Druck steigt die Unfallgefahr und es sinkt die Schnittqualität. Wenn ein Schnitt nur sehr schwer vorangeht, gibt es immer einen anderen Grund als "zu wenig Vorschub" – zum Beispiel ein stumpfes Sägeblatt. Mehr Druck durch den Queranschlag hilft nicht weiter.
Noch gefährlicher ist es, bei Schnitten auf Länge – zum Beispiel beim Zuschnitt von Klötzen – den Parallelanschlag gemeinsam mit dem Queranschlag zu nutzen. Ist der Klotz erst einmal abgetrennt, verklemmt er sich zwischen Parallelanschlag und Sägeblatt – mit unabsehbaren Folgen. Hier gilt: Die Schiene des Anschlags so weit zurückziehen, dass seine hintere Ecke vor dem Arbeitsbereich des Sägeblatts liegt.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 5/5 (1 Stimmen gezählt)
Kommentare (2)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Gebogene Teile auf die planen Tische und an die geraden Anschläge von Maschinen zu bringen, ist immer eine Herausforderung. Aber gar nicht so selten, zum Beispiel bei Stuhlbeinen. Weil sich das Bauteil außerhalb der Geraden befindet, wird es sich zum Beispiel bei der Kreissäge immer bewegen, wegdrehen und mitunter gar "ins Blatt ziehen".

Artikel der Kategorie: Werkstatt

Band bannt die Fluchtgefahr

Es gibt Werkzeug und Werkstattinventar, das gerne verschleppt wird. Beispielsweise Feuerzeuge und Flaschenöffner neigen unter Beteiligung mehrerer Werkstattnutzer zu raschem Verschwinden.

Alle Maschinen, ob stationär oder für den Handbetrieb, sind heute mit Sicherheitsbauteilen ausgerüstet, die aber nur richtig angewendet auch die Sicherheit erhöhen. Der Parallelanschlag an der Tischkreissäge ist da das beste Beispiel.