Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Tischlern

Tischlern
376 Element(e) für Tischlern

Kategorie: Tischlern , Montag, 28. Oktober 2019

Ungewöhnliche Winkel an großen Bauteilen zu kontrollieren, das erfordert kein teures Spezialmesswerkzeug. Drei lange, 5 cm breite Streifen Hartfaserplatte zum Beispiel aus einer alten Schrankrückwand schaffen das auch! mehr

 

Kategorie: Tischlern , Montag, 14. Oktober 2019

Kleine oder größere Mauernischen sind in Werkstätten häufig zu finden. Viel zu schade, sie ungenutzt zu lassen. Ein passendes Regal ist schnell gebaut und bei flachen Nischen auch sicher die beste Wahl. mehr

 

Kategorie: Tischlern , Montag, 7. Oktober 2019

Die Zangen leichter gebauter Hobelbänke verziehen sich schnell, wenn zwischen ihren Backen asymmetrisch gespannt wird. Nach ein, zwei Jahren intensiver Nutzung kann das dazu führen, dass Bank und Backe nicht mehr parallel zueinander stehen. mehr

 

Kategorie: Tischlern , Montag, 30. September 2019

Handkreissägen und Oberfräsen werden möglichst immer mit einer Schiene oder wenigstens einem Anschlagbrett geführt. Bei Fälzen oder Nuten parallel zu einer geraden Kante muss der Helfer überall exakt den gleichen Abstand zu eben dieser Kante haben. mehr

 

Kategorie: Tischlern , Montag, 9. September 2019

Bei jedem Projekt scheint es sie zu geben, diese Zeitfresser: Ein einfaches, scheinbar simples Bauteil nimmt übermäßig viele Minuten oder gar Stunden in Anspruch. mehr

 

Kontakt

Sonja Senge

Sonja Senge

Redakteurin

HolzWerken

T. +49 (0)511 99 10 306

zum Formular

Buch-Tipp

Was für ein Buch! 

Grundlagen, Konstruktionen, Tricks & Kniffe

Cover Möbelbau

Das führende Möbelbau-Buch auf Deutsch. Schritt-für-Schritt-Anleitungen führen in 23 detaillierten Kapiteln durch wirklich alle Bereiche des Möbelbaus.

Mehr

Auch interessant:

Dünne und schmale Werkstücke lassen sich nicht immer leicht bearbeiten. Vor allem beim Hobeln der Schmalfläche sind sie schlecht in die Hobelbank einzuspannen.

Wenn zwei lange Lochreihen zueinander passen müssen, kneift es häufig. Da nützt in der Regel auch noch so genaues Anzeichnen nicht viel. Ein typischer Fall ist die Verbindung von Langholz-Streifen, zum Beispiel für eine Tischplatte, deren Fugen durch Dübel verstärkt werden sollen.

Wer häufig sehr kleine Abschnitte auf der Bandsäge abtrennt, der kennt das Problem: Ein Moment der Unachtsamkeit und schon ist der Abschnitt zwischen Sägeblatt und dem es umschließenden Tischeinsatz verkantet und womöglich zerstört.