Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Tischlern

Tischlern
344 Element(e) für Tischlern

Kategorie: Tischlern , Montag, 18. November 2019

Kappsägen sind eine große Hilfe. Aber kaum jemand hat Platz, sie links und rechts voll auszunutzen. Besonders knifflig sind Gehrunggschnitte, bei denen auch die Länge des Bauteils haargenau sein muss. mehr

 

Kategorie: Tischlern , Montag, 11. November 2019

Senkrecht ins Holz und kräftig mit dem Hammer geschlagen: So werden Stechbeitel oft genutzt. Doch gut geschärft, können sie auch filigran Fasern beistechen. mehr

 

Kategorie: Tischlern , Montag, 4. November 2019

Kaum eine Maschine nötigt Holz-Einsteigern so viel Respekt ab wie der Abrichthobel. Hinzu kommt die Unsicherheit, denn an dieser Maschine müssen die Hände sehr viel leisten. mehr

 

Kategorie: Tischlern , Montag, 28. Oktober 2019

Ungewöhnliche Winkel an großen Bauteilen zu kontrollieren, das erfordert kein teures Spezialmesswerkzeug. Drei lange, 5 cm breite Streifen Hartfaserplatte zum Beispiel aus einer alten Schrankrückwand schaffen das auch! mehr

 

Kategorie: Tischlern , Montag, 14. Oktober 2019

Kleine oder größere Mauernischen sind in Werkstätten häufig zu finden. Viel zu schade, sie ungenutzt zu lassen. Ein passendes Regal ist schnell gebaut und bei flachen Nischen auch sicher die beste Wahl. mehr

 

Kontakt

Sonja Senge

Sonja Senge

Redakteurin

HolzWerken

T. +49 (0)511 99 10 306

zum Formular

Buch-Tipp

Kleine Schränke ganz groß!

Cover Kleine Schränke

Der Bau kleiner Schränke ist anspruchsvoll und ideal, um die eigenen Fähigkeiten zu perfektionieren. Ob Kirschholz-Vitrine, Gewürzschrank oder Schlüssel-Kasten - hier ist für jeden etwas dabei! "Kleine Schränke" ist das erste Buch der neuen Reihe "Projekte für Holzwerker".

Mehr

Auch interessant:

Dünne und schmale Werkstücke lassen sich nicht immer leicht bearbeiten. Vor allem beim Hobeln der Schmalfläche sind sie schlecht in die Hobelbank einzuspannen.

Wenn zwei lange Lochreihen zueinander passen müssen, kneift es häufig. Da nützt in der Regel auch noch so genaues Anzeichnen nicht viel. Ein typischer Fall ist die Verbindung von Langholz-Streifen, zum Beispiel für eine Tischplatte, deren Fugen durch Dübel verstärkt werden sollen.

Wer häufig sehr kleine Abschnitte auf der Bandsäge abtrennt, der kennt das Problem: Ein Moment der Unachtsamkeit und schon ist der Abschnitt zwischen Sägeblatt und dem es umschließenden Tischeinsatz verkantet und womöglich zerstört.