Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Sonstiges > Wachsschicht schützt gegen Leim

Sonstiges

Sonstiges: Montag, 8. Dezember 2014

Wachsschicht schützt gegen Leim

Es gibt Verbindungen, bei denen der Leimauftrag knifflig ist. Direkt neben Bereichen, die unbedingt etwas Kleber brauchen, liegen Areale, die auf keinen Fall Leim abbekommen dürfen. Eine Rahmentür mit einer eingenuteten Massivholz-Füllung ist so ein Beispiel.

Foto: Heiko Stumpe

Foto: Heiko Stumpe

Ganz gleich, wie der Rahmen verbunden ist – an diese Stellen muss Leim. Gleich daneben liegt die Füllung in ihrer Nut. Damit sie frei quellen und schwinden kann, darf sie nicht geleimt werden, denn sonst sind Risse nur eine Frage der Zeit.
Gerade bei sehr engen Konstruktionen kann Leim an falsche Stellen geraten. Wenn Sie das nicht verhindern können, können Sie dennoch etwas tun: Vermiesen Sie dem Leim die Haftung!
Tragen Sie dazu auf die Hirnholzenden der Füllung ein wenig Wachs auf. Es verhindert zuverlässig, dass sich in die Nut geratener Leim
mit der Füllung verbindet. Wichtig ist, dass das Wachs nur in später unsichtbaren Bereichen aufgetragen wird, damit es mit der späteren Oberflächenbehandlung keine Probleme gibt. Einmal gewachste Partien nehmen dann weder Lack noch Öl auf.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 4 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 4/5 (1 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Bei einer Breitenverleimung, die mehrere Bretter längs zu einer Platte zusammenfügt, ist Versatz zwischen zwei Brettern ein Graus.

Artikel der Kategorie: Tischlern

Leim hat sehr viele Zeiten

Wer sich etwas intensiver mit Leimen beschäftigt, dem laufen bald verschiedene Zeitbegriffe über den Weg: Bei sämtlichen Klebstoffen in der Holzwerkstatt (Leime sind genau genommen nur diejenigen Klebstoffe, die in Wasser gelöst sind) gilt es mindestens eine, meist jedoch mehrere der Zeiten zu beachten.

Artikel der Kategorie: Tischlern

Leimzwingen richtig einsetzen

Hölzerne Leimzwingen (auch Klemmzwingen genannt) sind praktische Helfer im Werkstatt- Alltag. Mit ihnen lassen sich Teile provisorisch zusammenhalten, Einzelteile rasch auf der Werkbank fixieren und, wie ihr Name verrät, sie sind die idealen Zwingen, wenn es ums Verleimen geht.