Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Sonstiges > So halten runde Schneiden von Streichmaßen...

Sonstiges

Sonstiges: Montag, 10. Februar 2014

So halten runde Schneiden von Streichmaßen länger

Die Verwendung von Streichmaßen ist vielfältig. ­Darüber hat HolzWerken in Ausgabe 37 berichtet. Je nach Vorliebe und Anlass bieten ­Nadeln oder Schneiden das ­optimalere Ergebnis. Wer ein Streichmaß mit runder Klinge hat, weiß, dass auch diese ­Klinge mit laufendem Gebrauch stumpfer wird.

Ein gutes Team zum Schärfen runder Streichmaßschneiden: Glasplatte, Schleifpapier und ein Bleistift mit Radiergummi.

Ein gutes Team zum Schärfen runder Streichmaßschneiden: Glasplatte, Schleifpapier und ein Bleistift mit Radiergummi.

Es ist einfacher als gedacht, die Schärfe wieder herzustellen: Sie benötigen dazu eine ebene Fläche, wie etwa eine dicke Glasplatte, feines Schleifpapier (ab 320er Körnung, besser feiner) und einen Bleistift mit Radiergummi am Ende.
Legen Sie das Schleifpapier auf der Glasplatte aus und fi­xieren Sie es mit Klebeband. Schrauben Sie die Klinge vom Streichmaß und legen Sie sie mit der flachen Seite auf das Schleifpapier. Bewegen Sie die Klinge gleichmäßig in krei­senden Bewegungen über das Schleifpapier. Weil die Finger dabei womöglich das Schleif­papier berühren, können Sie den Radiergummi eines Bleistiftes benutzen, um die Klinge über die Schleifpapierfläche zu bewegen. Die gefaste Seite der Klinge bleibt unberührt. Wenn Sie die Klinge nun wieder einsetzen, schneidet sie wieder fast wie neu.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 4 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 4/5 (1 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Haben Sie auch keine Lust, das Schleifpapier immer umständlich um den Schleifklotz zu wickeln? Dann bauen Sie sich in einer halben Stunde einen Schleifklotz, der das für immer unnötig macht! Gleichzeitig können Sie statt der größeren Schleifbögen die schmalere und günstigere Rollenware beim Schleifmittelkauf wählen: Der Schleifklotz besteht im Prinzip aus einem Stück Buche oder Ahorn, das etwa fünf Millimeter kürzer ist als das Schleifpapier, das Sie einsetzen wollen.

Der kleine Worksharp 3000 hat sich seit seiner Markteinführung vor etwas mehr als zwei Jahren zu einer echten Schärfalternative für Beitel, Schnitz- und Drechseleisen gemausert (siehe Test in HolzWerken Jan./Feb. 2010). Jetzt erweitern zwei neue Anbausätze die Möglichkeiten grundlegend. HolzWerken hat sowohl das Erweiterungsset für breite Eisen als auch die neue Messerschleif-Vorrichtung getestet.

Beim Schleifen von Hand muss man auf die Befindlichkeiten des Papiers kaum achten: Zu schwach ist der Druck der Hand, als dass er am empfindlichen Gefüge der Schleifkörner viel stören könnte. Ganz anders ist das bei Schleifmaschinen, vor allem bei Bandschleifern. Ihre Bänder sollten nicht dauerhaft in einer unbeheizten Werkstatt gelagert werden.