Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Sonstiges > Optik-Trick für gerade Schneiden

Sonstiges

Sonstiges: Montag, 27. Juli 2020

Optik-Trick für gerade Schneiden

Stechbeitel und Hobeleisen sollen scharf sein, aber die Schneide soll auch möglichst rechtwinklig am Eisen sitzen.

Beim Schärfen gelingt das dem einen besser, dem anderen eher weniger gut. Und auch beim Einsatz von Schleifführungen auf einem Nassschleifer kann es im Wortsinne noch schief gehen. Und das Ärgerliche: Ob es passt, sieht man erst, wenn man das Eisen ausgespannt hat. Doch mit einem Trick können Sie die Lage im Raum bereits während des Schärfens abschätzen. Peilen Sie an der Kante des zu schärfenden Werkstücks aufwärts und bringen Sie sie mit der Seitenfläche des Steins in eine Flucht. Die gerade Linie im Foto verdeutlicht es: Wenn Sie diese Lage erreichen, wird das Eisen garantiert rechtwinklig, sofern Flanke und Arbeitsfläche des Steins es sind. Wie so oft gilt: Vertrauen Sie Ihrem Auge!

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 5/5 (1 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Video der Kategorie: Tipps

Werkzeug lagern - aber richtig!

Auf seiner neuen DVD "Werkzeug schärfen" hat Handwerksexperte Harald Welzel einen Reigen an Tipps parat - auch zur schonenden Lagerung von Raspel, Feilen und Wassersteinen. Wir von HolzWerken freuen uns, einige Ausschnitte präsentieren zu können. Sehen sie selbst!

Video der Kategorie: Tipps

Schärfe aus dem Wasser

Ein scharfes Werkzeug ist nicht alles, aber ohne scharfes Werkzeug ist alles nichts. Das Schärfen auf Wassersteinen ist da besonders präzise. In seinem neuen Video zeigt Experte Harald Welzel, wie es geht. Sehen Sie hier einige Ausschnitte.

Die Japansäge hat eine stetig wachsende Fangemeinde. Es gibt sie mittlerweile nicht nur in vielen verschiedenen Ausführungen, sondern auch mit Zubehör. Eines dieser Zubehörteile ist ein schickes Lederetui, in das man den notorischen Scharfzahn nach Gebrauch verbannen kann.