Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Sonstiges > Mit der Masse des Beton

Sonstiges

Sonstiges: Montag, 25. Januar 2016

Mit der Masse des Beton

Gar nicht selten könnten in der Werkstatt oder auch in Garten und Haushalt richtig schwere Gewichte hilfreich sein: Zum Pressen von Furnieren, aber auch zum Pressen von Pflanzen oder zum Festhalten des Gartenpavillons für einen Abend.

Für einen Holzwerker sind solche Gewichte leicht gemacht. Schrauben oder dübeln Sie einen oben offenen Kasten aus dem Plattenmaterial Ihrer Wahl zusammen (zur Größe kommen wir weiter unten). Dieser Kasten wird mit frisch angerührtem Fertigbeton gefüllt. Als Trockenmischung ist dieser heute auch in kleinen Mengen zu bekommen. Austretendes Wasser wird sofort abgewischt.
Durch den Kastendeckel schrauben Sie eine Augenschraube. Schrauben Sie den Deckel in Position, so lange der Beton noch nicht hart ist, so dass das Gewinde der Schraube möglichst weit in ihn hineinreicht. Nun heißt es: Zwei Wochen warten – und fertig ist das Gewicht. Ist es zum Beispiel aus beschichteter Spanplatte oder Siebdruckplatte, sieht es sogar gut aus. Über das Innenvolumen des Kastens können Sie das Endgewicht steuern. Beton hat eine Dichte von ungefähr 2,4 Gramm pro Kubikzentimeter. Um ein 3-kg-Gewicht herzustellen, braucht es rein rechnerisch ein Kasten-Innenvolumen von 1.250 Kubikzentimetern. Das ist bei einem Würfel von 10,8 Zentimetern Kantenlänge der Fall. Die Werte für würfelförmige 5- und für 10-kg-Gewichte: 12, 8 Zentimeter und 16 Zentimeter.
Für den Zuschnitt des umgebenden Plattenwürfels müssen Sie nur noch wo nötig die Plattenstärke doppelt hinzuaddieren. Natürlich handelt es sich bei den so erzeugten Gewichten um Circa-Werte.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 5/5 (1 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Was beim Rückwärtsfahren hilft, kann in der Werkstatt nicht so schlecht sein: Ein kleiner Spiegel, immer einsatzbereit und überall aufstellbar, kann hier sehr gute Dienste leisten. Zum Beispiel beim Schneiden einer Schlitz- und Zapfen-Verbindung.

Endlich ist Schluss mit den Bücken an der Werkbank! In diesem Video stellt Ihnen unser Autor Heiko Rech eine Aufsatzzange für die Werkbank vor, die alle feinen Arbeiten in der Holzwerkstatt um 14 Zentimeter anhebt. Die Zange kann auf der Hobelbank genauso verwendet werden wie auf jedem Werktisch.
Im diesem ersten Teil erläutert der Tischlermeister die Funktionsweise der als "Moxon Vise" bekannten Zange. Eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Nachbau mit Zeichnungen, Materialliste und vielen Detailfotos gibt es im HolzWerken-Heft 50, das zum 20. Dezember 2014 erscheint. Hier gibt es den zweiten Teil. Darin geht Heiko weiter ins Detail.

Mit steigendem Bohrerdurchmesser in der Handbohrmaschine wächst auch der Respekt vor den scharfen Werkzeugen – ein ganz gesunder Reflex. Bei großen Exemplaren, etwa Forstnerbohrern ab 25 Millimetern aufwärts, ist es deshalb trotz Zentrierspitze nicht immer ganz leicht, exakt dort zu bohren, wo es sein soll: Mitunter verläuft der Bohrer und beschädigt die Oberfläche.