Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Sonstiges > Der extra-scharfe Millimeter veredelt jede...

Sonstiges

Sonstiges: Montag, 13. April 2020

Der extra-scharfe Millimeter veredelt jedes Hobeleisen

Selbst die Hersteller guter Hobel schaffen es nur selten, alles an Schärfe aus den Hobeleisen herauszukitzeln. Zu grob ist der Anschliff, die vielen Riefen kann man mit dem bloßen Auge sehen.

Dort aber, wo so ein "Canyon" auf die Schneidenlinie trifft, entsteht eine Sägezahnlinie und keine superscharfe Schneide. Das Anschleifen und -polieren eines extra-scharfen, nur einen Millimeter breiten Streifens vorne an der Fase auf einem 8.000er Wasserstein lohnt sich. Und es bringt sogar einen Zeitvorteil, wenn nur diese kleine Fläche behandelt werden muss. Setzen Sie dafür das Eisen so in Ihre Schleifführung, dass der Keilwinkel um etwa 2° größer wird. Das bewirken Sie, indem Sie das Eisen um etwa einen Millimeter weniger weit herausschauen lassen. Nach einigen Schärfdurchgängen wird der zu polierende Bereich (auch Mikrofase genannt) immer größer; schleifen Sie dann die ganze Fase im Originalwinkel auf einem 500er-Stein zurück und legen Sie den superscharfen Streifen erneut an. Etwa zehn Züge auf einem feinen Wasserstein genügen da völlig.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Wenn ein Hobel auf Holz gleitet und dabei ein pfeifendes Geräusch und feine Hobellocken erzeugt, dann ist das Eisen perfekt scharf. Die Arbeit geht mühelos von der Hand. HolzWerken-Autor Friedrich Kollenrott zeigt im dritten und letzten Teil unserer Serie, wie jeder Holzwerker mit einfachen Mitteln Hobeleisen zu perfekter Schärfe bringt. Mehr dazu kommt in HolzWerken 43 (erscheint Mitte Oktober)!

Artikel der Kategorie: News

Videoreihe: Zeit zum Schärfen

Soziale Distanzierung und zu Hause bleiben schaffen ungewohnte Zeitfenster

Die Japansäge hat eine stetig wachsende Fangemeinde. Es gibt sie mittlerweile nicht nur in vielen verschiedenen Ausführungen, sondern auch mit Zubehör. Eines dieser Zubehörteile ist ein schickes Lederetui, in das man den notorischen Scharfzahn nach Gebrauch verbannen kann.