Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Schnitzen > Werkzeugführung: Balleisen strebt stets na...

Schnitzen

Schnitzen: Montag, 3. Dezember 2012

Werkzeugführung: Balleisen strebt stets nach außen

Beim Schnitzen mit dem schrägen Balleisen ist es entscheidend, wo die Spitze zuerst eintaucht. Soll eine Teilfläche in zwei kleinere halbiert werden, so muss die Spitze in der Mitte des Spans, der die Fläche bildet, eintauchen.

So ist es richtig: Das Balleisen setzt in der Mitte des Spans an und strebt nach außen.

So ist es richtig: Das Balleisen setzt in der Mitte des Spans an und strebt nach außen.

Die Schneide folgt der vorschneidenden Spitze und trägt den Span nach außen ab. Dabei sorgt die schräge Form für hohe Schnittgüte: Sie gewährleistet einen ziehenden Schnitt. Wird das Eisen falsch herum gehalten, wird der Schnitt oft sehr unsauber und der Span kann brechen.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

In welche Richtung schneide ich am besten? Eine Frage, die gerade Schnitzanfänger oft nicht eindeutig beantworten können. Wird der falsche Weg eingeschlagen, so landet etwa das Balleisen immer weiter im Holz und erzeugt tiefe Fehlstellen, die später mühevoll weggearbeitet werden müssen.

Artikel der Kategorie: News

Der Herr der Ornamente

Den Schnitzer Patrick Damiaens haben wir in HolzWerken vorgestellt. Hier sehen Sie ihn im Video.

Wenn Sie in Ihrer Werkstatt nichts lieber tun, als Ihre Stechbeitel und Schnitzeisen zu schärfen und womöglich tiefe Scharten aus den Klingen auswetzen – dann können Sie die nächsten Zeilen getrost überspringen.