Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Drechseln > Unterboden-Pflege für bewegliche Teile

Drechseln

Drechseln: Montag, 24. August 2020

Unterboden-Pflege für bewegliche Teile

Es hakt, es ruckelt und nichts lässt sich mehr leicht verschieben: Das Bankbett einer Drechselbank bekommt schneller Macken, als man es glauben mag.

Und dann braucht der Reitstock beim Verschieben unnötig viel Kraft und auch das Unterteil der Handauflage. Greifen Sie, bevor die Macken zu zahlreich werden und der Frust zu groß, zu 120er Schleifpapier und ebnen Sie die Erhebungen mit einigen kräftigen, langen Zügen ein. Schleifen Sie dabei – wie auf Holz auch – nicht nur punktuell! Danach reinigt ein geölter Lappen das Bankbett so oft, bis kein Schleifstaub mehr im Lappen bleibt. Hin und wieder lohnt es sich auch, das Handauflagen-Unterteil abzuschrauben oder von der Bank zu ziehen. Schleifen Sie dann die Laufflächen auf die gleiche Art und Weise wie das Bankbett. Beim Reitstock empfiehlt sich diese Prozedur ebenfalls dann und wann. So verschwinden auch hier die Riefen, die wiederum im Bankbett mitunter Kratzer hinterlassen.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Für das Drechseln von Ringen und Dosen ist es hilfreich, an der Drechselbank zu bohren. Das Werkstück muss dabei schon zentrisch gedreht sein und optimal ist es, den Drehmittelpunkt bereits ein wenig zu vertiefen. So findet die Bohrerspitze später leichter ihren Angriffspunkt. Spannen Sie ein Bohrfutter in den Reitstock und ziehen Sie den gewünschten Bohrer fest.

Die Drechselbank ist der perfekte Antrieb für verschiedene stationäre Schleifvorrichtungen. Am bekanntesten ist der Tellerschleifer: Eine Planscheibe wird mit Schleifpapier beklebt und auf die Spindelnase geschraubt. Davor kommt ein MDF-Hilfstischchen auf Achshöhe. Umbauzeit: Eine Minute, und schon ist eine ganze Maschine ersetzt.

Wie werden die bloß gemacht?! Exakt gleiche Halbsäulen sind an vielen Möbeln vertreten und bieten tolle Gestaltungsspielräume. Und das Beste: Sie können sie selber drechseln! Schauen Sie mit der Kamera von HolzWerken Martin Adomat über die Schulter. Er zeichnet übrigens auch für die Tipps rund ums Drechseln in unserer Zeitschrift verantwortlich.