Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Drechseln > Bei besonders fragilen Objekten: Sanfter H...

Drechseln

Drechseln: Montag, 14. Januar 2013

Bei besonders fragilen Objekten: Sanfter Halt mit ein wenig Papier

Mit nassem Holz zu arbeiten ist eine besondere Freude. Das Problem beim Nassholzdrechseln ist aber vielfach die geringe Wanddicke. Sie ist nötig, damit die Wandung nicht durch Risse zerstört wird.

Die notwendige Führung bekommt der Kelch durch einen hineingesteckten Papierballen und den Reitstock.

Die notwendige Führung bekommt der Kelch durch einen hineingesteckten Papierballen und den Reitstock.

Oft ist es möglich, bis zu einem gewissen Grad fliegend zu drechseln, ab einer gewissen Länge werden Werkstücke wie ein fragiler Kelch jedoch zu instabil. Nun ist die Unterstützung durch den Reitstock äußerst wichtig. Mit einem weichen Seidenpapier, das in die Kelchöffnung gedrückt wird, erhält das Werkstück die notwendige Stabilität und kann nun fertig gestellt werden.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Warum wird ein Schnitt mit der Stichsäge nicht so gerade wie gewünscht? Und vor allem: Warum wird die Kante nicht winklig, obwohl die Grundplatte beim Schneiden immer auf dem Holz aufliegt? Der Grund für diese Ungenauigkeit liegt mit einiger Wahrscheinlichkeit beim Sägeblatt selbst.

Haben Sie auch keine Lust, das Schleifpapier immer umständlich um den Schleifklotz zu wickeln? Dann bauen Sie sich in einer halben Stunde einen Schleifklotz, der das für immer unnötig macht! Gleichzeitig können Sie statt der größeren Schleifbögen die schmalere und günstigere Rollenware beim Schleifmittelkauf wählen: Der Schleifklotz besteht im Prinzip aus einem Stück Buche oder Ahorn, das etwa fünf Millimeter kürzer ist als das Schleifpapier, das Sie einsetzen wollen.

Um Bohrungen und zylindrisch ausgedrehte Gefäße innen gefahrlos und einfach zu schleifen, kann man sich eines einfachen Rundstabes bedienen. Der Rundstab muss dabei im Durchmesser deutlich kleiner sein als die Öffnung in dem zu schleifenden Objekt.