Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > News > Schärfkopf macht Zacken-Blätter wieder scharf

News

News: Freitag, 8. Februar 2013

Schärfkopf macht Zacken-Blätter wieder scharf

Wenn aus dem Schreiner ein Werkzeugmacher wird: Die Mitarbeiter der Schweizer Schreinerei Wenziker waren unzufrieden damit, dass sie E-Cut-Schleifblätter für ­oszillierende Multitools (HolzWerken September/Oktober 2011) nicht nachschärfen konnten:

Der exakt wie ein E-Cut-Blatt geformte Schärfkopf verlängert die Lebenszeit um ein Vielfaches.

Der exakt wie ein E-Cut-Blatt geformte Schärfkopf verlängert die Lebenszeit um ein Vielfaches.

Daher entwickelten sie einen eigenen Schärfkopf, der die gezackte Struktur des Blatts wieder mit Biss versieht.
Für Viel-Nutzer hat sich der Schärfkopf als sehr nützlich erwiesen. Mit ihm lassen sich laut den Machern bis zu 200 E-Cut-Sägeblätter schärfen. Er wird über die Bohrmaschine betrieben und im Set mit einem Bohrmaschinenhalter für allerdings stolze 229,- Euro angeboten. In Deutschland kann der Schärfkopf über die Hermann Asal GmbH (www.asal-baubeschlag.de) bezogen werden. Wir haben das System getestet: Es funktioniert schnell und tadellos!

Mehr Infos: www.schärfkopf.ch

Stand Januar 2012. Zuerst erschienen in HolzWerken 32 (Januar / Februar 2012)

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Aktuelles Video

Dienstag, 20 August 2019

Wie man einen Knoten ins Holz drechselt

Der Rohrknoten - faszinierend schon in seiner Entstehung

mehr

Verwandte Inhalte

Der jüngste Trend bei der Gestaltung gedrechselter Objekte geht zu griffigen, strukturierten Oberflächen. Mit der auf einer Bohrmaschine rotierenden Drahtbürste erzielt man mit etwas Übung zum Teil verblüffende Ergebnisse.

Lästig! Ist die als Halterung vorgesehene Gummischlaufe an der Handbohrmaschine erst einmal eingerissen, liegt der Bohrfutterschlüssel meist lose im Gerätekoffer oder auf der Werkbank herum. Wenn dann zum Beispiel bei der Montage von Möbeln die Bohrer und Schraubereinsätze oft gewechselt werden müssen, heißt es suchen, suchen, suchen.

Beim Schleifen von Hand muss man auf die Befindlichkeiten des Papiers kaum achten: Zu schwach ist der Druck der Hand, als dass er am empfindlichen Gefüge der Schleifkörner viel stören könnte. Ganz anders ist das bei Schleifmaschinen, vor allem bei Bandschleifern. Ihre Bänder sollten nicht dauerhaft in einer unbeheizten Werkstatt gelagert werden.