Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > News > Neue Wettbewerbsrunde bei HolzWerken

News

News: Sonntag, 15. April 2018

Neue Wettbewerbsrunde bei HolzWerken

Ab heute haben Sie eine neue Chance auf den Titel "HolzWerker des Jahres"!

Seit heute nehmen alle Beiträge, die in die HolzWerken-Lesergalerie eingestellt werden, automatisch an unserem Wettbewerb um den "HolzWerker des Jahres 2018" teil.

Das bedeutet, dass nach Ablauf der Bewerbungsfrist (30. September 2018) eine Jury zusammenkommt, um die vielfältigsten, kreativsten, fachlich guten und gut beschriebenen Beiträge zu bewerten. Wir wollen Sie als Holzwerker gut kennenlernen: Zeigen Sie möglichst viele Ihrer Arbeiten aus allen Bereichen der Holzarbeit: Drechseln, tischlern, schnitzen, Werkstatt-Tipps, alles darf dabei sein.

Bitte stellen Sie dafür möglichst scharfe, aussagekräftige und nicht zu kleine Bilder in unsere Lesergalerie ein und schreiben Sie ein paar prägnante Sätze zu Ihrem Projekt. Je besser wir Sie und vor allem Ihre Werke kennenlernen, umso größer sind die Chancen auf den Sieg!

Und der umfasst nicht nur den Titel selbst, sondern auch ein großes Preispaket unseres Sponsors Sauter im Gesamtwert von rund 2.800 Euro! Weitere Details erfahren Sie auf der Startseite unserer Lesergalerie.

www.sautershop.de

Wer sich bereits auskennt, kann seine Projekte gleich hier hochladen.

Wir von HolzWerken wünschen viel Spaß beim Teilnehmen und Mitfiebern!

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Aktuelles Video

Mittwoch, 18 April 2018

Babybett und Wickelkommode - die spannendsten Details

Wie macht man eigentlich runde Ecken aus Vollholz? Guido Henn zeigt es im Begleitvideo zur HolzWerken-Serie "Babybett und Wickelkommode". Lassen Sie sich inspirieren.

mehr

Verwandte Inhalte

Es ist der Gang der Dinge: Selbst die schärfsten Fräswerkzeuge aus dem besten Stahl werden irgendwann stumpf. Holzwerker mit einiger Erfahrung im Auffrischen ihrer Handwerkzeuge reizt oft die Vorstellung, sie selber von Hand nachzuschärfen.

Ein Frästisch muss nicht die Welt kosten! Mit dem richtigen Know-How und Material um die 30 Euro können Sie bereits in den Frässpaß am Tisch einsteigen! Sehen Sie hier den Frästisch in Aktion. Eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung erhalten Sie in HolzWerken 50.

Artikel der Kategorie: Tischlern

Wenn Schaftfräser wandern

Gefahr im Verzug: Wenn Schaftwerkzeuge in der Oberfräse nicht richtig festsitzen und sich bei der Arbeit in der Spannhülse verdrehen, kann das zu schweren Unfällen führen. Ob sich ein Fräser in der Aufnahme dreht, lässt sich leicht feststellen.