Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > News > Logosol: Neues Sägewerk zum Wegtragen

News

News: Freitag, 17. Mai 2013

Logosol: Neues Sägewerk zum Wegtragen

Ein mobiles Sägewerk mit 54 kg Gewicht!: Logosol hat seinen Klassiker aufgefrischt

Logosol M8

Das eigene Sägewerk – für manche Holzwerker ist das gar nicht ungewöhnlich. Allein oder in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten werden mobile Vorrichtungen für das Auftrennen von Stämmen zu Brettern und Bohlen gar nicht selten verwendet. Wer den entsprechenden Platz hat, kommt so vergleichsweise günstig an ausgesuchtes Holz und ist nicht auf konfektionierte Massenware angewiesen. Außerdem lassen sich so auch kleine Stämme aus dem eigenen Garten verwerten, die kein professionelles Sägewerk zum Auftrennen annimmt. Das Auftrennen kann direkt im Forst geschehen, ohne ganze Stämme herausholen zu müssen. Die schwedische Firma Logosol, Marktführer bei den mobilen Sägewerken, hat seinen über zehn Jahre alten Klassiker "M7" nun durch den Nachfolger "M8" ersetzt.

Das Grundprinzip bleibt gleich: Die horizontal geführte und per Kurbel vorgeschobene Kettensäge trennt Brett für Brett vom Stamm herunter. Die Brett- oder Bohlenstärken sind dabei frei wählbar. Viele Sägetypen können montiert werden; zum Einsatz kommen immer speziell für den Längsschnitt auf 10° gefeilte Ketten. Das Besondere an Logosols neuem M8 ist sicherlich das Gewicht. 52 Kilogramm wiegt die gesamte Konstruktion aus harteloxiertem Aluminium (ohne Säge), die sich dahervon zwei Hobby-Sägewerkern schnell umplatzieren und auch teildemontieren lässt. Dabei trägt die separat einstellbare Stammauflage eine Last von bis zu einer Tonne. Bis zu fünf Meter kann ein Stammabschnitt lang sein; der maximale Holzdurchmesser liegt bei einem halben Meter. Die Ingenieure in Schweden haben dabei auf eine rückenschonende Konstruktion geachtet. Die Stammauflagen (= Arbeits­höhe) sind per Zahnstange verstellbar und das "Heraufrollen" der Stämme fällt leichter als beim Vorgänger. Auch in Wintern (der Haupteinschlagszeit) ist die M8 laut Logosol einsatzbereit: Die Konstruktion sieht vor, dass die massenhaft anfallen-den, feuchten Späne, die sich bretthart mit dem Schnee verbinden, nicht beim Betrieb stören.

Logosol M8

2.835 Euro kostet das neue M8-Modell inklusive eines Schlittens für die Motor­säge. Gegen Aufpreis ist auch ein teilmontiertes Exemplar zu bekommen. Wer bereits ein M7 sein Eigen nennt, kann Anbauteile auch auf dem neuen Logosol-Sägewerk verwenden.

Stand: Juli 2012. Zuerst erschienen in HolzWerken Juli/August 2012

Mehr Infos: www.logosol.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Aktuelles Video

Samstag, 17 Oktober 2020

Formatkreissäge zu gewinnen, Spanntisch bauen, nordische Designsprache - das und mehr in Ausgabe 89

Mehr, als ein Inhaltsverzeichnis verraten kann: Eine Kurzvorstellung der aktuellen Ausgabe

mehr

Verwandte Inhalte

Fräsen, Sägen und Schleifen; Spannen, Halten und Verstauen: Dieses Multi-Talent vereint eine klassische Hobelbank mit einem praktischen Maschinentisch. Alle Details lesen Sie in den HolzWerken-Ausgaben 37 und 38.

Diese Kombination kann Probleme machen: Furnierte Platten und Stichsägen! Hässliche Faser-Ausrisse passieren da leicht, aber das muss nicht so sein. Sehen Sie hier einige Kniffe, um das Problem für immer in den Griff zu bekommen.

Das Holz+Technik-Museum in Wißmar bei Gießen hat eine besondere Attraktion: Die historische Gattersäge zeigt den Besuchern an Aktionstagen, wie aus vollen Stämmen Bretter und Bohlen werden. Das spannende Stück Technikgeschichte gibt's hier im Video von HolzWerken-Autor Berthold Cremer.