Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > News > Doppelt Dübeln jetzt auch mit Triton

News

News: Freitag, 10. März 2017

Doppelt Dübeln jetzt auch mit Triton

Mafells DuoDübler ist nicht mehr allein - mit Triton tritt ein Low-Budget-Konkurrent an.

Foto: Stefan Böning

Duodübler Triton TDJ 600

Triton bietet mit der TDJ 600 nun auch dem Preisbewussten die Möglichkeit, mit einer doppelbohrenden Maschine zu arbeiten. Der erste Eindruck im HolzWerken-Test ist solide. Die vielen Einstellmöglichkeiten lassen sich leicht verstellen und sind gut zugänglich. Beide Bohrungen des ersten Tests sind exakt gleich tief. Die Maschine ist offensichtlich gut eingestellt.
Beim weiteren Arbeiten fällt jedoch das große Spiel in der Vorschubachse auf. Unter ungünstigen Bedingungen werden acht-Millimeter-Bohrungen zu Langlöchern in den Maßen 8,6 mal acht Millimetern.

Foto: Stefan Böning

Nach den ersten Bohrversuchen stellte sich heraus, dass in der ­Vorschubachse beim Bohren ein zu großer Spielraum vorhanden ist. Unter ungünstigen Bedingungen fallen da die Bohrungen schon einmal 0,6 Millimeter länger aus.

Beim Abstellen der TDJ 600 sind außerdem die beiden Auflagetische um 0,8 Millimeter versetzt zueinander. Das führt zu Ungenauigkeiten beim Bohren und der späteren Möbelmontage.

Foto: Stefan Böning

Beim Aufstellen auf den Maschinentisch zeigte sich ein Versatz um 0,8 Millimeter, der durch den Lichtspalt und die einseitige Unterlage sichtbar wird.

Beim Bohren in Eiche mit dem 16-mm-Bohrer zeigte der 700-Watt-Motor keine Schwäche. Die Passung der Rahmenecke lag dabei im Toleranzbereich. Ein 27-mm-Sauganschluss passt nicht auf den Anschluss der TDJ 600.

Foto: Stefan Böning

Das Bohren der Rahmenhölzer meisterte die Maschine sogar mit dem 16-mm-Bohrer in Eichenholz. Da solche Eckverbindungen aus Massivholz meist noch einmal verputzt werden, stellen die Toleranzen den Anwender nicht vor größere Probleme.

Im Lieferumfang enthalten sind zwei 8-mm-Bohrer. Zusätzlich wurden zum Testgerät noch zwei 10- und zwei 12-mm-Bohrer geliefert. Bohrer anderer Hersteller vergleichbarer Systeme passen auch auf den TDJ 600, sodass auch mit 5- und 16-mm-Bohrern gearbeitet werden kann. Eine Lochreihenschiene ist von Triton derzeit nicht zu bekommen. Hier sollte der Hersteller noch nacharbeiten, denn nur die Ausspa­rungen auf der Schlauchanschlussseite passen in die Lochreihen-Schiene des DuoDübler-Erfinders Mafell. Der TDJ 600 kostet rund 191 Euro.
Triton hat mit seinem TDJ 600 eine preiswerte und robuste Maschine am Markt. Ausbaufähig sind Zubehörsortiment, Verarbeitungsqualität, Präzision, zusätzliche Anlegepunkte sowie eine Anschlagschiene.

Mehr Infos: www.tritontools.com

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 4.5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 4.5/5 (2 Stimmen gezählt)
Kommentare (1)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Aktuelles Video

Donnerstag, 15 Juni 2017

Flachwinkelhobel: Die (Fast-)Alleskönner

Play this video

Was ist dran an den Stahlhobeln, die die Eisenfase oben tragen? Sie bieten gegenüber klassischen Holzhobeln viele Vorteile. Doch lohnt die Anschaffung?

mehr

Verwandte Inhalte

Er kann viel mehr als Sie denken: Mit den richtigen Anbauteilen und Methoden wird der Bohrständer zum vielseitigen Problemlöser.

Es mag ein nerviger Handwerkerspruch sein, aber er stimmt schon: "Nach dran – kommt ab". Oft genug, wenn man etwas Festes noch fester drehen will, überdreht man das Gewinde, zerstört den Schraubenkopf oder es passiert etwas anderes Unwillkommenes.

Mit steigendem Bohrerdurchmesser in der Handbohrmaschine wächst auch der Respekt vor den scharfen Werkzeugen – ein ganz gesunder Reflex. Bei großen Exemplaren, etwa Forstnerbohrern ab 25 Millimetern aufwärts, ist es deshalb trotz Zentrierspitze nicht immer ganz leicht, exakt dort zu bohren, wo es sein soll: Mitunter verläuft der Bohrer und beschädigt die Oberfläche.