Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Lesergalerie > Werkstatttipps > mobile Tischhobelbank

Projektdetails

Lesergalerie Rubrik: Werkstatttipps

mobile Tischhobelbank

Einsendung: 02.02.2020
von Cornelia Grüble-Schwartenbeck aus 71576 Burgstetten
Nachdem es nicht geklappt hat, dass ich bei „Holzwerken live“ eine mobile Tischhobelbank gewonnen habe, blieb mir nichts anderes übrig, als anderweitig aktiv zu werden. Für mein Projekt musste dann leider eine Kinderhobelbank dran glauben, von der ich das eine Ende mit Spannzange abgesägt habe. Auf der Unterseite habe ich mit Multiplexresten die Höhenunterschiede ausgeglichen und seitlich Streifen drunter geschraubt, die überstehen, dass ich Zwingen ansetzen kann. Für die Oberseite habe ich Platten gerichtet, mit Löchern für Dübel, mit denen ich mein Werkstück einspannen kann. Der Grund für die extra Platten sind zum einen die Löcher, die ja im Original nicht drin sind, zum anderen die Möglichkeit, die Platten zu ersetzen, wenn sie durchs Arbeiten verschlissen sind. Ich muss also nicht so sehr auf die Oberfläche aufpassen. In einem späteren Bauabschnitt werde ich noch für die seitlichen Freiräume unter der Bankplatte kleine Schubladen machen.

Benötigte Zeit
(in Stunden)

1

Verwendete Materialien

Multiplex, Dübel, Schrauben

Verwendete Werkzeuge

Tischkreissäge, Bohrmaschine, Akkuschrauber

Bewerten:

  • Derzeit 3 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 3/5 (1 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Haben Sie ein Projekt fertig?

Dann zeigen Sie es uns! Wir freuen uns schon!

Projekt hochladen

Buch-Tipp

Tipps vom Profi!

Auswählen, bedienen, beherrschen

Cover Handbuch Oberfräse

DAS Buch zur Oberfräse: Schritt für Schritt erklärt Guido Henn alles Wesentliche zu Modellen und Typen, zur Auswahl von Fräsern und zur Bedienung und Wartung.

Mehr

Verwandte Inhalte

Wer keine Hobelbank zur Verfügung hat, spannt Werkstücke häufig auf der Arbeitsplatte fest. Kanten hobeln, Leisten zuschneiden und viele weitere Arbeiten sind so aber nicht komfortabel und nicht rückenschonend.

Aktuelle Bücher