Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Lesergalerie > Werkstatttipps > Die Sägespalte

Projektdetails

Lesergalerie Rubrik: Werkstatttipps

Die Sägespalte

Einsendung: 20.08.2020
von Gustav-Adolf Lösken aus 49328 Melle
Die „Sägespalte“
In meiner kleinen Werkstatt hat mich die Zug-Kapp-Säge wegen der Raumforderung sehr gestört. Ich habe sie deswegen abgeschafft. Als Ersatz habe ich zwischen 2 Werktischen eine Spalt gelassen. Das Werkstück lässt sich optimal fixieren und entweder per Handsäge oder mit der Handkreissäge ( evtl. plus Führungsschiene ablängen. Einziger Nachteil: für Gehrungen ist der Spalt zu schmal. Großer Vorteil: viel weniger Sägespäne im hinteren Bereich ( bei Kappsägen bekannterweise ein Problem). Die Handsäge wirft entweder auf den Werkstattboden oder läßt sich natürlich gut mit dem Saugschlauch verbinden.

Verwendete Materialien

Restholz

Verwendete Werkzeuge

Sägen

Bewerten:

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 5/5 (2 Stimmen gezählt)
Kommentare (2)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Haben Sie ein Projekt fertig?

Dann zeigen Sie es uns! Wir freuen uns schon!

Projekt hochladen

Buch-Tipp

Werkstatthilfen selber bauen

Sicher spannen, führen, halten

Cover Werkstatthilfen selber bauen

Welche Vorrichtung wird benötigt, um Werkzeuge zu führen und Werkstücke zu halten, oder umgekehrt? Hier erhalten Sie Anregungen und Anwendungsbeispiele.

Mehr

Verwandte Inhalte

Viele Maschinen sind mit ihr ausgestattet: mit der Tiefenbegrenzung für den Werkzeugaufsatz. Bei Handwerkzeugen sieht das schon anders aus.

Staub und Sägespäne finden auf der Bandsäge nur schwer einen Weg aus dem Arbeitsbereich. Schließlich soll die das Sägeblatt umgebende Tischeinlage aus Holz möglichst eng am Blatt sitzen. Nur so kann sie das Werkstück dort unterstützen, wo die Kraft wirkt.

Bilderrahmen, Zierleisten, Schubkästen oder gar Korpusecken: Wer häufig Gehrungen schneidet, ist Kummer gewöhnt. Es bedarf in Handarbeit schon einiger Übung, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu produzieren. Bei der Arbeit mit der Kreissäge ist das nicht anders.

Aktuelle Bücher