Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Blog > Jonas Winkler > Welches Holz ist nachhaltig?

Welches Holz ist nachhaltig?

Verfasst von: Jonas Winkler | 04.06.2020

Nachhaltigkeit ist ein Thema, das uns in fast jedem Aspekt unseres Lebens begleitet und das Jahr für Jahr mehr an Bedeutung gewinnt.

Doch was bedeutet das für unsere Arbeit mit der geliebten Ressource Holz? Welches Holz ist nachhaltig? Was kann ich "ohne Bedenken" verwenden und warum?

Hierzu ein paar Gedanken, die sich aus meinem Studium im nachhaltigen Produktdesign und meiner Arbeit als Tischlermeister, ergeben haben:
Es gibt keine wirklich allgemein gültige Antwort auf dieses Frage - außer eine, die sehr viel Spielraum lässt. Das "richtige Holz" ist nachhaltig. Doch was soll das bedeuten?

Das soll bedeuten, dass Mahagoni nicht automatisch schlecht und Fichte nicht automatisch gut ist. Es hängt stark vom Einsatzgebiet an. Nachhaltig ist es, das für die Aufgabe optimal geeignet Holz zu nutzen, um somit eine optimale Nutzung und einen möglichst langen Produktlebenszyklus zu ermöglichen. Das kann dazu führen, dass Mahagoni ein optimaler Rohstoff sein kann - oder auch, dass sich eventuell Fichte besser eignen würde.



Bild: Jonas Winkler


Als Negativ-Beispiel könnte man anführen: Ich brauche ein wasserresistentes Holz, Buche ist lokal verfügbar und günstig zu haben - also nehme ich Buche. Dabei ist die Buche vielleicht lokal und fair zu haben, aber der Aufgabe schlichtweg nicht gewachsen und deshalb völlig ungeeignet - also nicht nachhaltig.

Doch was ist mit der Abholzung des Regenwaldes? Das kann doch nicht nachhaltig sein? Das stimmt! Aber was wir alle gerne vergessen ist, dass es mehr als nur Regenwald-Urwälder gibt: Ein Großteil unseres hier so gerne benutzen Holzes kommt nicht selten aus Urwäldern, die wir schlichtweg nicht auf dem Schirm haben. Bei denen die Abholzung aber mitunter genauso schlimm - oder sogar noch schlimmer ist. Fichten und Tannen, die Jahrhunderte im Permafrost gewachsen sind, werden, einmal geschlagen, nie wieder nachhaltig aufgeforstet werden können. Ihr Aufwachsen dauert schlicht weg viel zu lange.

Das heißt, am Ende ist es eigentlich egal, welches Holz wir nehmen, denn wie immer im Leben macht die Dosis das Gift. Kein Wald oder Urwald sollte in zu großem Maße abgeholzt werden! Und somit liegt die Verantwortung bei uns, denn die Nachfrage regelt das Angebot. Wir müssen überlegen, welches Holz für unsere Arbeit geeignet ist und welches nicht.
Und somit ist die Frage der Nachhaltigkeit eigentlich eine ganz einfache! :)

Kommentare (3)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Suche

Suchtext:

Jonas Winkler

Jonas Winkler ist Tischlermeister und hat nachhaltiges Produktdesign studiert.

Seine Entwürfe und seine Arbeitsweise orientiert sich dabei kaum am Standard-Schulwissen - seine Herausforderung ist, das bestmögliche und schönste Ergebnis aus dem vorhandenen Material und den eigenen, individuellen Fähigkeiten zu machen.

Dass man daran wächst und vor allem viel Freude an Projekten hat, vermittelt er in zahlreichen Video- und Fotobeiträgen auf seinen Kanälen und als Autor bei HolzWerken.  

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30