Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Blog > Jonas Winkler > Holz ohne Oberflächenbehandlung

Holz ohne Oberflächenbehandlung

Verfasst von: Jonas Winkler | 03.09.2020

Sollte ich Holz behandeln, ja oder nein? Diese auf den ersten Blick etwas ungewöhnliche Frage, vielen würden vermutlich zu einem klaren "Nein" tendieren, stelle ich mir tatsächlich am Ende eines jeden Projektes. Denn aus meiner Sicht sind manche Hölzer "im Naturzustand" äußerst ästhetisch. Auch die Haptik ist ganz anders als mit behandelter Oberfläche.

P1166202

Doch geht das eigentlich? Möbel ohne richtige Oberfläche, ohne Schutz? Und wenn ja, worauf muss ich achten?
Tatsächlich sind ca. 60 Prozent meiner Möbel, die ich für mich selbst produziere und gut 30 Prozent der Möbel für Kunden, naturbelassen  - und das ohne Probleme. Einige Argumente, die für eine ungeschützte Oberfläche sprechen, sind die oben bereits erwähnte Haptik und der ästhetische Look. Ein weiteres wichtiges Argument ist: Holz hat in der Natur auch keinen Schutz und hält sich, je nach Lagerort, hervorragend.

Und da kommen wir zum ersten Kriterium: Wo soll das Möbel stehen und welche Belastungen gehen damit einher? In vielen Räumen passiert effektiv nichts mit den Möbeln, die wir bauen. Nehmen wir als Beispiel ein Bücherregal. Es steht im Raum, Bücher liegen darin und werden entnommen. Das wars, nicht mehr und nicht weniger. In der Ausnahme rennt jemand dagegen, auch nicht schlimm. Es spricht also wenig dagegen, dass Regal komplett naturbelassen in das Wohnzimmer zu stellen.

In einem Badezimmer sieht es schon anders aus, das selbe Regal wäre dort einer regelmäßigen Belastung in Form von Feuchtigkeit ausgesetzt, das kann problematisch sein, aber mit einem geeigneten, wasserresistenten Holz ist auch das kein Problem.
Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Leben im Haus. Kinder sind ein guter Grund, Möbel mit einer robusten Oberfläche zu versehen. Sind jedoch keine oder schon größere Kinder im Haus, entfällt dieses "Risiko". Doch dann stellt sich eine Frage: Wenn der Standort und der Nutzen des Möbels kein Problem sind, was ist dann das Problem?

Die Antwort ist: Es gibt keins. Zumindest dann nicht, wenn man mit einem Faktor umgehen kann: Das Möbel wird voraussichtlich etwas schneller mit uns altern, als eines mit Oberfläche. Doch das ist eigentlich ein sehr schöner Prozess. Denn auch wir altern und ein Baum würde es auch, also darf eventuell auch unser Möbel mit uns altern. Natürlich sollte man diesen Faktor gut überdenken und mit eventuellen Kunden ausführlich besprechen.
Doch im Grunde ist es eine sehr natürliche und schöne Art mit Holz zu leben. Geruch, Haptik und Aussehen bleiben natürlich und verändern sich über die Zeit.

Und wenn wir irgendwann feststellen, dass eine Oberflächenbehandlung doch spannend wäre, machen wir einfach eine drauf!
Aber vorher: Probieren sie es aus! Lassen sie ihr Holz mal natürlich im Raum stehen! 

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Suche

Suchtext:

Jonas Winkler

Jonas Winkler ist Tischlermeister und hat nachhaltiges Produktdesign studiert.

Seine Entwürfe und seine Arbeitsweise orientiert sich dabei kaum am Standard-Schulwissen - seine Herausforderung ist, das bestmögliche und schönste Ergebnis aus dem vorhandenen Material und den eigenen, individuellen Fähigkeiten zu machen.

Dass man daran wächst und vor allem viel Freude an Projekten hat, vermittelt er in zahlreichen Video- und Fotobeiträgen auf seinen Kanälen und als Autor bei HolzWerken.  

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30